Sie sind hier: Einsätze / VU - L517


Tödlicher Verkehrsunfall L517 - Schulenberg


28.09.2016, 19:17 Uhr - Technische Hilfeleistung, tödlicher Verkehrsunfall L517

Der neue Rüstwagen war gerade 24 Stunden in Dienst gestellt, da erfolgte die erste Alarmierung bei der das Fahrzeug benötigt wurde. Auf der Landstraße 517 (L517), zwischen Ober- und Mittelschulenberg, hatte sich ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Zur Unterstützung der Feuerwehr Schulenberg wurden die Einsatzkräfte aus Clausthal-Zellerfeld mit dem Rüstwagen zur Ausleuchtung der Einsatzstelle benötigt.

 

Nach dem Polizeibericht des Polizeikommissariats Oberharz befuhr gegen 16:30 Uhr eine Kraftradfahrerin (Krad) aus Gittelde (LK Osterode am Harz) die L517. Im Ausgang einer Linkskurve bei Mittelschulenberg gerät sie nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Die Kradfahrerin verliert hier die Kontrolle über das Motorrad und kommt zurück auf die Straße. Auf dem Gegenfahrstreifen kollidiert sie sodann seitlich frontal mit einem entgegenkommenden Lkw (7,5t). Der Lastkraftwagen quert nach dem Zusammenprall die gesamte Fahrbahn, gerät nach links von der Straße ab und kommt erst im morastigen Seitenraum zum Stehen

Die Kraftradfahrerin verstirbt sofort an der Unfallstelle. Das Motorrad wird bei dem Unfall völlig zerstört.

 

Wegen der eintretenden Dunkelheit war eine Ausleuchtung der Einsatzstelle erforderlich, damit eine Unfallaufnahme durch die Polizei und die Begutachtung durch Sachverständige und Gutacher reibungslos möglich war. Dabei kam die neue Lichttechnik des Rüstwagens erstmals zum Einsatz. Die 8 Scheinwerfer des Lichtmastes und die zusätzlich aufgestellten, mit Hochleistungsakkus betriebenen Einzelscheinwerfer, sorgten für ausreichende Beleuchtung des Umfeldes. Somit konnte die Ortsfeuerwehr Schulenberg sich mit ihrem Fahrzeuglichtmast auf die jeweiligen Unfallaufnahmestellen konzentrieren.

 

Daneben sicherten Einsatzkräfte beider Wehren den im Grünbereich stehenden LKW. Die ausgetretenen Betriebsstoffe wurde mit Bindemittel abgestreut, Hydraulikleitungen gegen ein weiteres Austreten von Betriebsstoffen gesichert und das Fahrzeug stromlos geschaltet.

 

Für die Unfallaufnahme, sowie für Rettungs- und Aufräumarbeiten war die L517 bis 22:30 Uhr voll gesperrt.



Fotos: P. Müller (ED)Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

Polizei (Pressemitteilung) und

Goslarsche Zeitung

       (P.Müller 28.09.2016)