Sie sind hier: Startseite



Herzlich willkommen auf unseren Seiten


die letzten Einsätze:


Heimrauchmelder verhinderte größeren Schaden

Noch während ein Teil der Einsatzkräfte in Riefensbeek-Kamschlacken bei der Bekämpfung eines Waldbrandes Hilfe leisteten, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 16:27 Uhr in die Goslarsche Straße gerufen. Dort hatten in einem Mehrfamilienhaus mehrere Heimrauchmelder ausgelöst. Papier, welches vermutlich infolge von Wärme aus einem Elektrogerät entzündet wurde, setzte durch seine Verrauchung die Rauchmelder in Betrieb. Da sich in dem Wohnbereich keine Personen aufgehalten hatten, mussten die alarmierten Einsatzkräfte die Wohnung mit Spezialwerkzeug öffnen. Die brandgeschädigten Gegenstände sind ins Freie verbracht und dort abgelöscht worden. Wieder einmal zeigte sich, welchen hohen Stellenwert Heimrauchmelder haben.


Waldbrand – Riefensbeek-Kamschlacken

Zur nachbarschaftlichen Löschhilfe wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Ostermontag um 13:25 Uhr alarmiert. In Riefensbeek-Kamschlacken war es zu einem Waldbrand größeren Ausmaßes gekommen. Ein nahe der Ortsdurchfahrt gelegenes Waldstück stand in Brand. Feuerwehren aus dem Altkreis Osterode und Kräfte aus dem Feuerwehrstadtverband waren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Einsatzstellen konnten überwiegend nicht mit den schweren Löschfahrzeugen direkt erreicht werden, sodass viele hundert Meter Schlauchleitung verlegt werden mussten. Das notwendige Löschwasser war mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr an die Einsatzstellen heranzuführen. Besonders kräftezehrend war die Arbeit am Steilhang. Zum Abend hin konnten die einzelnen Feuerwehren nach und nach aus dem Einsatzgeschehen entlassen werden. Die Besatzung eines Tanklöschfahrzeuges der Ortsfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde ausgetauscht, sodass diese noch bis in die Nachtstunden die Kameraden aus Riefensbeek-Kamschlacken unterstützen konnten.

>>>Fotos


Notfalltüröffnung

Mit dem Stichwort „Notfalltüröffnung – Person hinter verschlossener Tür“ wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in der Nacht zum 22.04.2019 alarmiert. Die Wohnungseingangstür wurde durch die Feuerwehr mit Spezialwerkzeug geöffnet, sodass sich der Rettungsdienst dem Patienten annehmen konnte.


Eine Tragehilfe und ein Kleinfeuer

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes der Kreiswirtschaftsbetriebe Goslar, in Form einer Tragehilfe, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Ostersonntag um 19:24 Uhr in den Bohlweg gerufen. Der Patient war gerade zum RTW gebracht, da ereilte die Wehr der nächste Notruf. Eines der Osterfeuer in Clausthal-Zellerfeld war noch nicht endgültig erloschen. Die Einsatzkräfte benötigten 3.000 Liter Wasser, um dem Feuer den gar auszumachen.


Brennender Misthaufen beschäftigte Feuerwehr

Mitglieder der Osterfeuergemeinschaft Mühlenstraße waren gerade damit beschäftigt letzte Vorbereitungen zu treffen, bevor ihr Brauchtumsfeuer am Ostersamstag bei einbrechender Dunkelheit entzündet werden sollte, als sie in rund 50 Meter Entfernung entdeckten, dass ein Misthaufen auf einer landwirtschaftlichen Fläche in Flammen stand. Umgehend wurde von ihnen die Feuerwehr über Notruf verständigt, was zu einer Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 19:13 Uhr führte.

>>>weiter lesen und Fotos



Dienstpläne u. Terminhinweise:



weitere Ortsfeuerwehren:


zur Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld gehören neben der Ortsfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld auch folgende Ortsfeuerwehren:

>>> Ortsfeuerwehr Altenau
>>> Ortsfeuerwehr Buntenbock
>>> Ortsfeuerwehr Schulenberg
>>> Ortsfeuerwehr Wildemann


Aktuelles:


Osterfeuer 2019 am "Spritzenhaus"

Groß und Klein waren herzlich eingeladen, mit uns den alten Brauch zu feiern. Mit Rücksicht auf die kleinsten Besucher ist der am Vormittag aufgebaute Ostermeiler schon gegen 19.00 Uhr angezündet worden. Viele Familien lockte das schöne Frühlingswetter auf den Platz der Feuerwache. Die angebotenen Getränke und Bratwürste waren in den Abendstunden willkommen. Leider konnten nicht alle Angehörigen der Einsatzabteilung das Brauchtumsfeuer genießen, denn sie wurden zu einem Einsatz alarmiert, der mehrere Stunden andauerte.

>>>Fotos


Ist ein „Notre-Dame“

auch hier möglich?

Am 15.04.2019 brannte unter dramatischen Umständen eines der Wahrzeichen von Paris, die Kathedrale „Notre-Dame“. Durch diese Schadenfeuer stellte sich die Frage, was wird hier in unserer Stadt getan, um einer solchen Katastrophe vorzubeugen, denn in Clausthal-Zellerfeld steht eine der größten Holzkirchen Europas, die Marktkirche „Zum Heiligen Geist“. Dieser Frage ging der Redakteur der Goslarschen Zeitung, Eike Bruns, nach. Neben einem Interview mit dem Stadtbrandmeister Andreas Hoppstock und dem Ortsbrandmeister Thomas Bremer, folgte auch eine Ortsbegehung dieses „Kulturgutes“. Der fertige Presseartikel hierzu und die dabei entstandenen Fotos, mal aus der Sicht eines Außenstehenden, befinden sich im Anhang.

 >>>Fotos


Aus dem Dienstgeschehen,

Löschmäuse üben den richtigen Umgang mit Feuer

Wie gehe ich richtig mit "Feuer" um, auch das lernten die Löschmäuse bei ihrem Dienst. Wenn die Kinder wissen, wie etwas funktioniert und man ihnen unter Aufsicht einer erwachsenen Person erlaubt ein Feuer richtig zu entzünden, dann verliert es an Reiz, es heimlich auszuprobieren. Die jungen Brandschützer bauten unter Anleitung eine sichere Feuerstelle auf, um im Anschluss leckeres Stockbrot zu rösten und es sich Wohlschmecken zu lassen.

>>>mehr lesen und Fotos


Plätze 2 und 5 für die Jugendfeuerwehr

Bereits Anfang des Monats war die Feuerwehr Braunlage Ausrichter für das Eiskegeln der Jugendfeuerwehren im Landkreis Goslar, welches im dortigen Eisstadion stattfand. An dieser Veranstaltung nahm die Jugendfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld mit zwei Gruppen teil, wobei diese in der Gesamtwertung die Plätze 2 und 5 belegten.

weitere Fotos


Jahreshauptversammlung durchgeführt

Hauptpunkte der Tagesordnung waren die Jahresberichte, Grußworte der Gäste, sowie Ehrungen und Beförderungen.
>>> mehr lesen



Service:


 

richtiger Notruf:

die sechs "W" für den richtigen Notruf

WO ist etwas geschehen?

WAS ist geschehen? 

WIEVIELE Personen sind verletzt? 

WELCHER Art sind die Verletzungen?

WER ruft an?

WARTEN auf Rückfragen!