Abgestürzter Gleitschirmflieger am Rammelsberg


14.08.2016, 16:31 Uhr – Technische Hilfeleistung, Fachgruppe SRHT

Die Rettungskräfte der Fachgruppe Spezielles Retten aus Höhen und Tiefen (SRHT) mussten zur Unterstützung der Feuerwehr Goslar zum Rammelsberg ausrücken, um dort einen abgestürzten, in ca. 12 m Höhe hängenden Gleichschirmflieger zu retten. Der Schirm des Fliegers hatte sich in einer Baumkrone verfangen und ließ ihn im freien Raum zwischen 2 Bäumen hängen. Seitens der Feuerwehr Goslar wurde unter dem Gleitschirmflieger ein Sprungretter in Stellung gebracht, um bei einem evtl. Nachgeben von Schirm oder Baumkrone den Flieger soweit wie möglich, abzufangen.

 

Die Kräfte der Fachgruppe SRHT bestiegen zwei der angrenzenden Bäume, um so eine Seilverbindung herstellen zu können. Über diese Seilbahn konnte sich sodann einer der Höhenretter zu dem Verunfallten begeben, um ihn gegen Absturz zu sichern. Mittels Sicherungsleine war jetzt die Möglichkeit gegeben, den Gleitschirmflieger zu dem im Baum befindlichen Retter zu ziehen. Nachdem die Leinen, die Gleitschirm und Flieger verbanden, gekappt wurden, konnte der Verunfallte sanft zu Boden gelassen werde, wo er vom bereitstehenden Rettungsdienst übernommen wurde. Alles in allem, von Alarmierung bis zum Wiedereinrücken und Herstellung der Einsatzbereitschaft, dauerte der Einsatz gut 3,5 Stunden.


Fotos: P. Müller (ED) Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

     (P. Müller 14.08.2016)