Sie sind hier: Einsätze

Einsätze 2021

bisher: 125, davon 58 Brandeinsätze und 67 Technische Hilfeleistungen



13.09.2021, 10:14 Uhr – Brandeinsatz, Osteröder Straße

Zu einem Küchenbrand in einem Einfamilienhaus in der Osteröder Straße wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Montagvormittag, den 13.09.2021 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar. Ein Zutritt zur Wohnung konnte nur unter Atemschutz erfolgen. Der zur Brandbekämpfung vorgehende Trupp stellte fest, dass die Rauchentwicklung von einem Toaster ausging, der kurzerhand samt Inhalt ins Freie befördert wurde. Es schlossen sich sodann noch umfangreiche Be- und Entlüftungsarbeiten an.

  (Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld) 

 

10.09.2021, 09:51 Uhr und 15:19 Uhr – Brandeinsätze, Kaiser-Wilhelm-Schacht u. Agricolastr.

Zweimal wurde die Feuerwehr am Freitag, den 10.09.2021 durch ausgelöste Brandmeldeanlagen alarmiert. Zum ersten Einsatz ging es zu einem öffentlichen Gebäude im Bereich des Kaiser-Wilhelm-Schachtes und beim dem zweiten Feueralarm zu einem Institut auf dem Campus der TU-Clausthal. In beiden Fällen handelte es sich um einen Täuschungsalarm ausgelöst durch Handwerkerarbeiten.

 

08.09.2021, 21:00 Uhr – Technische Hilfeleistung, Bornhardtstraße

Um eine medizinische Versorgung durch den Rettungsdienst möglich zu machen, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld mit dem Stichwort „Notfalltüröffnung – Person hinter verschlossener Tür“ in den Nachtstunden des 08.09.2021 alarmiert. Da der Zugang zur Wohnung noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hergestellt werden konnte, war ein Eingreifen der Wehrleute nicht mehr erforderlich.

 

07.09.2021, 17:41 Uhr – Brandeinsatz, Arnold-Sommerfeld-Straße

In den späten Nachmittagsstunden des 07.09.2021 löste eine Brandmeldeanlage in einem in der Arnold-Sommerfeld-Straße gelegenen Institut der TU Clausthal Feueralarm aus. Die Einsatzkräfte konnten im Gebäude weder Rauch noch Feuer feststellen. Als Grund für die Auslösung ließ sich ein Täuschungsalarm ausgehend von einem Labortrockenschrank ermitteln.

 

06.09.2021 – Technische Hilfeleistungen

Im Zuge einer geplanten Hilfeleistung in einem Institut der TU-Clausthal war durch die Feuerwehr ein Freischaltelement zur Brandmeldeanlage einzusetzen und anschließend ein entsprechender Test durchzuführen. Ein weiterer Einsatz im Rahmen eines Kleinalarms zur Beseitigung einer Gefahrenstelle erfolgte am späten Nachmittag des gleichen Tages.


 

03.09.2021, 10:30 Uhr – Technische Hilfeleistung, Adolph-Roemer-Straße

Durch einen Sturz im Treppenhaus eines Wohn- und Geschäftshaus in der Adolph-Roemer-Straße hatte sich eine weibliche Person Verletzungen zugezogen. Zur Erstversorgung wurde die Dame in eine in diesem Gebäude befindliche Zahnarztpraxis gebracht. Da der Fahrstuhl außer Betrieb war und der Rettungsdienst mit eigenen Mitteln keinen Transport durch das Treppenhaus vornehmen konnte, war die Feuerwehr für eine technische Rettung zu alarmieren. Mittels Drehleiter wurde die Rettung aus dem ersten Obergeschoss vorgenommen und die Patientin anschließend zum Rettungswagen transportiert.

 (Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld)  

Hier war ein gutes Augenmass gefragt



 

30.08.2021, 08:49 Uhr – Brandeinsatz, Adolf-Ey-Straße

War es Jahresanfangs 2020 ein Entstehungsbrand, der einen Rauchwarnmelder in einer Einrichtung des Sports ausgelöste, so war es am heutigen Vormittag Baustaub, verursacht durch Handwerkerarbeiten, der die Brandmeldeanlage veranlasste, Alarm zu schlagen. Die so herbeigerufenen Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten vorsorglich den Brandmelder überwachten Bereich, konnten aber weder Feuer noch Rauch feststellen. Mit Rückstellung der Anlage in den Betriebszustand war der Einsatz beendet.

 

28.08.2021, 04:05 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

Die Brandmeldeanlage in einem hiesigen Pflegezentrum hatte in den Nachtstunden des 28.08.2021 ausgelöst und damit die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld auf den Plan gerufen. Eine Kontrolle des Brandmelders überwachten Bereiches ergab, dass der Gebrauch von Deo-Spray im unmittelbaren Bereich des Rauchwarnmelders für die Auslösung verantwortlich war.

 

22.08.2021, 08:29 Uhr – Brandeinsatz, Schwarzenbacher Str.

Durch einen vermutlichen technischen Defekt und einer damit verbundenen leichten Rauchentwicklung wurde ein Rauchwarnmelder und damit die Brandmeldeanlage in einer hiesigen Reha-Einrichtung ausgelöst. Ein Mitarbeiter der Einrichtung trennte das elektrische Gerät noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr vom Stromnetz, sodass der Entstehungsbrand im Keim erstickt wurde. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten den unmittelbaren Brandherd, brauchten aber diesbezüglich nicht mehr einzugreifen. Nach Rückstellung der Brandmeldeanlage in den Betriebszustand konnten die Feuerwehrkräfte wieder die Heimfahrt antreten.

 

 

09.08.2021, 09:10 Uhr – Technische Hilfeleistung, B241

Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 09.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B241 in Höhe der Zufahrt ins Innerstetal alarmiert. Nach erster Meldung war davon auszugehen, dass eine Verkehrsteilnehmerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war, was sich glücklicherweise nicht bestätigte. Mit Unterstützung der Feuerwehr konnte eine schonende Rettung der Verunfallten aus dem Kraftfahrzeug vorgenommen werden. Da keine weiteren Maßnahmen zu treffen waren, rückten die Feuerwehrkräfte zeitnah wieder ein.

 

07.08.2021, 06:55 Uhr – Brandeinsatz, Schützenstraße

Die Brandmeldeanlage (BMA) in einem hiesigen Alten- und Pflegeheim hatte in den frühen Morgenstunden ausgelöst und damit die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld auf den Plan gerufen. Eine Kontrolle des Brandmelders überwachten Bereiches ergab, dass Sprühnebel beim Gebrauch von Deo-Spray in den Rauchwarnmelder gelangt ist, was somit eine Alarmierung durch die BMA zur Folge hatte.

  (Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld) 


05.08.2021, 17:16 Uhr – Brandeinsatz, Parkstraße in Hahnenklee

Am späten Nachmittag des 05.08.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu Unterstützung der Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Hahnenklee-Bockswiese mit dem Stichwort „Auslösung Brandmeldeanlage“ alarmiert. Die wenige Minuten vorher zum Einsatz gerufenen Kräfte der Feuerwehr Hahnenklee konnten die bereits auf Anfahrt befindliche Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld über eine starke Rauchentwicklung im Kellergeschoss unterrichten. Da die heutige Technik die Möglichkeit bietet, dass sich einige Einsatzkräfte bereits auf der Fahrt zum Einsatzort mit Atemschutzgeräten ausrüsten können, konnten diese ohne zeitlich Verzögerung sowohl zur Brandbekämpfung als auch zur Evakuierung der Hotelgäste eingesetzt werden. Insgesamt waren 62 Gäste hiervon betroffen. Aufgrund dieser hohen Anzahl erfolgte zeitnah auch eine Alarmierung von Rettungsdienst und DRK. Einen Abschluss fand der Einsatz um 22.39 Uhr. Die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft von Fahrzeug und Gerät dauerte sodann noch einen längeren Zeitraum an.

 

>>> weiter lesen und Fotos


 

01.08. / 02.08.2021 – Technische Hilfeleistung, Braunlage

Kameraden der Stadtfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld besetzten im Rahmen der Einheit für Information & Kommunikation der Kreisfeuerwehr Goslar den ELW 2, um Unterstützung der Einsatzleitung bei einer großen Suchaktion im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Braunlage zu leisten.

 

31.07.2021, 08:53 Uhr – Technische Hilfeleistung, Leibnizstraße

Am heutigen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gegen 09.00 Uhr mit dem Stichwort „Baum auf Straße“ alarmiert. Eine stärkere Windböe hatte einen Laubbaum im Bereich der Leibnizstraße umfallen lassen, sodass die Zufahrtsmöglichkeit zu den rückwärtigen Grundstücken des Rollplatzes nicht mehr gegeben war. Seitens der Feuerwehr wurde der Verkehrsraum während der Einsatzdauer abgesichert, der Baum mittels Motorsäge zerkleinert und der Verkehrsweg freigeräumt.

 Fotos: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld


 

30.07.2021, 23:17 Uhr – Brandeinsatz, Schützenstraße

Aufgrund der Auslösung eines Heimrauchmelders in einem in der Schützenstraße gelegenen Mehrfamilienhauses wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachtstunden des 30.07.2021 alarmiert. Einen Grund für die Auslösung des Rauchwarnmelders konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht feststellen.

 

27.07.2021, 17:52 Uhr – Technische Hilfeleistung, Ehrenfriedhof B4 / 242

Zwei Kameraden der Ortsfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld besetzten im Rahmen der Einheit für Information & Kommunikation der Kreisfeuerwehr Goslar den ELW 2, um Unterstützung der Einsatzleitung bei einer Suchaktion im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Braunlage zu leisten.

>>> weiter zum Einsatzbericht der Feuerwehr Braunlage

>>> weiter zum Bericht der IuK-Einheit Kreisfeuerwehr Goslar in der HP der FF-BRL

 


25.07.2021, 14:53 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

25.07.2021, 18:42 Uhr – Technische Hilfeleistung, Mittelweg

Zu einem Brandeinsatz wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld Sonntagnachmittag alarmiert. In einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU-Clausthal hatte die hausinterne Brandmeldeanlage ausgelöst. Wie die Einsatzkräfte feststellten, war die Auslösung auf angebranntes Essen zurückzuführen. Noch während des Einsatzes erfolgte eine weitere Alarmierung aufgrund eines vermeintlich ausgelösten Rauchwarnmelders in einem anderen Wohnheim. Wie die dort eingesetzten Feuerwehrkräfte feststellten, hatte eine bisher unbekannte Person eine Fluchttür im Obergeschoss des Heimes geöffnet und damit einen Türwächteralarm ausgelöst. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht erforderlich. In den Abendstunden wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld zu einer Türöffnung in den Mittelweg gerufen. Dort war aufgrund eines Notfalls dem Rettungsdienst die Möglichkeit zu geben, einem Patienten medizinische Hilfe zukommen zu lassen.

  Einsatzfoto: Feuerwehr

 

22.07.2021, 21:16 Uhr – Brandeinsatz, Schwarzenbacher Straße

Die Brandmeldeanlage in einer hiesigen Rehabilitationseinrichtung hatte in den frühen Nachtstunden des 22.07.2021 ausgelöst und damit die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld veranlasst. Eine Kontrolle des Brandmelders überwachten Bereiches ergab, dass die Alarmierung auf den Gebrauch von Deo-Spray zurückzuführen war.

 

19.07.2021, 12:22 Uhr – Brandeinsatz, L504

Aus unbekannter Ursache ist ein Linienbus am gestrigen Montag auf der L504 in Brand geraten. Zu dem Brandeinsatz wurden die Feuerwehren Altenau und Clausthal-Zellerfeld alarmiert. Noch vor dem Eintreffen der Clausthal-Zellerfelder Löschfahrzeuge haben die Einsatzkräfte aus Altenau Entwarnung geben können, sodass diese die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

 

18.07.2021, 17:20 Uhr – Technische Hilfeleistung, Goslarsche Straße

Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer Hilfeleistung in die Goslarschen Straße gerufen. Der Rettungsdienst benötigte aufgrund der baulichen Gegebenheiten in einem Wohnhaus die Unterstützung in Form einer Tragehilfe.

 

16.07.2021, 14:32 Uhr – Brandeinsatz, Klosterhof

Aufgrund einer Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Alten- und Pflegeheim wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 16.07.2021 alarmiert. Als Grund für die Alarmauslösung wurde eine Verdampfung festgestellt, die jedoch auf kein Feuer zurückzuführen war.

 

16.07.2021, 09:30 Uhr – Technische Hilfeleistung, Leibnizstraße

Erforderliche Hilfeleistung in einem Institut auf dem Campus der TU Clausthal hinsichtlich des Einsetzens von Schließzylindern in dem Brandanlagenmeldeanlagensystem.

 

12. und 13.07.2021 – Technische Hilfeleistungen, Berliner Str. und Bastesiedlung

Nach durchgeführten Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten musste ein ca. 100 Kubikmeter fassender Löschwasserbehälter in der Bastesiedlung wieder befüllt werden. Für diese Aufgabe sind vier Tanklöschfahrzeuge mit einem Gesamtfassungsvermögen von 13.000 Liter Löschwasser aus dem Feuerwehrstadtverband Clausthal-Zellerfeld eingesetzt worden. Einem Fließgewässer konnte das benötigte Nass entnommen und im Pendelverkehr zur Bastesiedlung transportiert werden.

 

Zu einer Türöffnung wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Mittagsstunden des 13.07.21 alarmiert. Es musste davon ausgegangen werden, dass eine Person medizinischer Hilfe bedurfte und nicht in der Lage war, selbstständig die Wohnungstür zu öffnen. Diese Annahme bestätigte sich jedoch beim Eintreffen der Feuerwehr glücklicherweise nicht, sodass diese auch nicht tätig werden brauchte.

 Foto: Feuerwehr aus 2011 - vor Erdabdeckung des Behälters.


 

12.07.2021, 19:26 Uhr – Brandeinsatz, Sachsenweg

In einer Versuchshalle in einem Forschungsbetrieb im Sachsenweg ist es zu einer leichten Rauchentwicklung in den späten Abendstunden des 12.07.2021 gekommen. Dadurch wurde die automatische Brandmeldeanlage in Betrieb gesetzt, was eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Folge hatte. Die Einsatzkräfte kontrollierten den vom Brandmelder überwachten Bereich und stellten fest, dass die Rauchentwicklung vermutlich auf einen technischen Defekt in einem Lüfter zurückzuführen ist.

 

10.07.2021, 08:53 Uhr – Technische Hilfeleistung, Rammelsberg

Die Fachgruppe Spezielles Retten aus Höhe und Tiefen (Höhenrettung) der Feuerwehren der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld und die Bergwacht des DRK Clausthal-Zellerfeld wurden am heutigen Samstag, den 10.07.2021, um 08:53 Uhr alarmiert. Im Bereich des Goslarer Rammelsberges hatte sich ein Forstarbeiter an einem Steilhang eine Verletzung zugezogen und war aus eigener Kraft nicht mehr in der Lage zum nächstgelegenen Waldweg zu gehen. Nach einer medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst transportierten die Einsatzkräfte der Feuerwehren unter Seilsicherung den Verletzten zum nächstgelegenen befahrbaren Waldweg, damit er von dort per Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden konnte.

 

Fotos: N. Keinert (Höhenrettung)


08.07.2021, 10:01 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Silbersegen

Beim Befüllen eines Heizöltanks in einem Mehrfamilienhaus am Silbersegen ist es zum Überlaufen des Brennstoffes im Heizungskeller gekommen. Zur Beseitigung wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gegen 10.00 Uhr alarmiert. Die Einsatzkräfte setzten Ölbindemittel ein, um die sodann gebundenen Stoffe aufzunehmen und im Anschluss einer Entsorgung zuführen zu können.

 

05.07.2021, 08:04 Uhr – Technische Hilfeleistung, Sorge

Gegen 08.00 Uhr am 05.07.20waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Notfalltüröffnung in die Sorge gerufen worden. Sie brauchten aber nicht mehr einzugreifen, da die Öffnung auf einer anderen Art und Weise vollzogen werden konnte.

 

29.06.2021, 19:30 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

Die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld wurden am heutigen 29.06.2021, um 19:30 Uhr alarmiert. In einer Pflegeeinrichtung hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Weder Rauch noch Feuer konnte der zur Erkundung vorgehende Trupp feststellen. Der Alarm auslösende Grund blieb ungeklärt.

 

29.06.2021, 09:57 Uhr – Technische Hilfeleistung, Berliner Straße

Ein Grundschulkind hatte sich mit einem Finger in einer an der Tartanbahn des Schulsportplatzes befindlichen Aco Drain Rinne so eingeklemmt, dass es sich nicht ohne fremde Hilfe mehr befreien konnte. Die zur „Technischen Hilfeleistung“ alarmierte Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld öffnete die Engstelle soweit, dass der Finger problemlos herausgezogen werden konnte.

 

28.06.2021, 10:01 Uhr – Technische Hilfeleistung, Marktstraße

28.06.2021, 11:36 Uhr – Brandeinsatz, Zellbach

Zu zwei Einsätzen wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Montagvormittag alarmiert. Gegen 10.00 Uhr waren die Einsatzkräfte zur Notfalltüröffnung in die Marktstraße gerufen worden, brauchten aber nicht mehr einzugreifen, da die Öffnung auf einer anderen Art und Weise vollzogen werden konnte. Rund eineinhalb Stunden später hatte die Brandmeldeanlage in einem hiesigen Altenheim ausgelöst. Die vorgehenden Feuerwehrkräfte stellten bei der Prüfung des Brandmelder überwachten Bereiches fest, dass die Anlage aufgrund einer Täuschung aktiviert wurde.

 

27.06.2021, 09:01 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal hatte in den Vormittagsstunden des 27.06.2021 die hausinterne Brandmeldeanlage Alarm geschlagen und somit für eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Die Einsatzkräfte konnten zwar kein Feuer, aber noch erhebliche Küchendämpfe in dem Brandmelder überwachten Abschnitt feststellen, die zur Auslösung der Brandmeldeanlage geführt hatten.

 

26.06.2021, 00:15 Uhr – Brandeinsatz, Schwarzenbacher Straße

Die Brandmeldeanlage in einer hiesigen Rehabilitationseinrichtung hatte in den Nachtstunden des 26.06.2021 ausgelöst und damit die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld auf den Plan gerufen. Eine Kontrolle des Brandmelders überwachten Bereiches ergab, dass die Alarmierung auf ausgetretenen Wasserdampf zurückzuführen war.

 

 

25.06.2021, 15:34 Uhr – Brandeinsatz, Zehntnerstr.

Aufgrund einer allgemeinen Feuermeldung über eine Brandmeldeanlage wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Nachmittag des 25.06.2021 zu einem Institut der TU Clausthal gerufen. In einem Versuchsraum war es zu einer Verpuffung gekommen, die aber noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht werden konnte. Seitens der Feuerwehr waren neben der Kontrolle der betroffenen Räumlichkeit noch umfangreiche Belüftungsmaßnehmen erforderlich.

 

(Foto: T. Wiljes - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld)  


 

23.06.2021, 19:53 Uhr – Technische Hilfeleistung, Goslarsche Straße

Am Mittwochabend, den 23.06.2021, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer Hilfeleistung in die Goslarschen Straße gerufen. Der Rettungsdienst benötigte aufgrund der baulichen Gegebenheiten in einem Wohnhaus die Unterstützung in Form einer Tragehilfe.

 

22.06.2021, 20:53 Uhr – Technische Hilfeleistung, K38 / B242

In den späten Abendstunden des 22.06.2021 wurden Kräfte der Clausthal-Zellerfelder Feuerwehr sowie die Bergwachteinheit des DRK Clausthal-Zellerfeld mit Drohne und ATV zu einer Suchaktion alarmiert. Eine männliche Person war von einem der hiesigen Altenheime als vermisst gemeldet worden. Gesehen war der Betroffene zuletzt im Bereich des Jägersbleeker Teiches. Daher konzentrierte sich die Suche auf das Gebiet zwischen der K38 und der B242. Gegen 21.30 Uhr meldete eine Busfahrerin eine Person, auf die die Beschreibung des Gesuchten zu treffen konnte, im Bereich von Wildemann. Eine nach dort entsandte Streife des PK Oberharzes traf tatsächlich den Gesuchten auf der L515 an, sodass die ganze Aktion ein gutes Ende nahm.

 

20.06.2021, 00:30 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Ein weiteres Mal löste eine Brandmeldeanlage in einem der Wohnheime des Studentenwerks in der Leibnizstraße aus und rief die Feuerwehr Sonntagnacht auf den Plan. Diesmal befand sich der alarmgebende Rauchwarnmelder im Kellergeschoss Nahe der Waschküche. Die vorgehenden Einsatzkräfte konnten aber weder Rauch noch Feuer feststellen. Der Grund der Auslösung blieb im „dunkeln“.

 

19.06.2021, 03:39 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In der Nacht auf den 19.06.2021 hatte die hausinterne Brandmeldeanlage in einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU-Clausthal Alarm geschlagen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld konnten jedoch keinen Grund für die Alarmierung feststellen.

 

17.06.2021, 07:53 Uhr – Brandeinsatz, Schwarzenbacher Straße

Die Brandmeldeanlage in einer hiesigen Rehabilitationseinrichtung hatte am frühen Vormittag des 17.06.2021 ausgelöst und damit die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld veranlasst. Im Brandmelder überwachten Bereich konnte weder Feuer noch Rauch festgestellt werden. Ein Grund für die Alarmierung ließ sich nicht ermitteln.

 

16.06.2021, 18:05 Uhr – Brandeinsatz, Sorge

Zur Nachkontrolle eines gelöschten Feuers wurde der Brandmeister vom Dienst in den Abendstunden des 16.06.2021 alarmiert. Bodendecker vor einem Wohnhaus in der Sorge hatten gebrannt. Diese Brandstelle war durch Anwohner gelöscht und ausreichend gewässert, sodass hiervon keine weitere Gefahr mehr ausging.

 

13.06.2021, 23:48 Uhr – Technische Hilfeleistung, B241

In den Nachtstunden zum 14.06.2021 ereignete sich auf der B241, zwischen Clausthal-Zellerfeld und Buntenbock, ein Wildunfall. Zur Beseitigung der Trümmerteile und der aus dem Unfallfahrzeug ausgetretenen Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld alarmiert. Die Einsatzkräfte streuten die Verunreinigungen mit Öl bindenden Mitteln ab und konnten so die gebundenen Stoffe aufnehmen. Im Anschluss folgte noch eine Grobreinigung der Fahrbahn.

 

10.06.2021, 19:41 Uhr – Technische Hilfeleistung, Robert-Koch-Str.

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde zu einer Technischen Hilfeleistung alarmiert. Noch bevor das erste Einsatzfahrzeug die Feuerwache verlassen konnte, erfolgte ein Rückalarm, da der Einsatz der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld nicht mehr erforderlich war.

 

08.06.2021, 16:13 Uhr – Brandeinsatz, Hindenburgstraße in Wildemann

08.06.2021, 16:36 Uhr – Technische Hilfeleistung, Ostlandplatz, Schulenberg

Zu zwei Einsätzen wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 08.06.2021 alarmiert. Der erste Alarm ging um 16:13 Uhr ein. Der Einsatzort war in einem Alten- und Pflegeheim in Wildemann. Die örtlich zuständige Feuerwehr in Wildemann war bereits acht Minuten nach Alarmauslösung am Ort des Geschehens und konnte nach kurzer Erkundung Entwarnung geben. Die auf der Anfahrt befindlichen Clausthal-Zellerfelder Kräfte stellten daraufhin die Alarmfahrt ein und traten den Rückweg zur Feuerwache an.

 

Kaum eingerückt, folgte die nächst Alarmierung. Diesmal ging es zu den Kameraden nach Schulenberg zu einer technischen Rettung mit der Drehleiter. Eine Patientin musste über einen Balkon zum Rettungswagen transportiert werden, da die bauliche Gegebenheit im Wohnhaus den Weg durch das Treppenhaus nicht zuließ.

 (Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld)                                                                                                                                         (P.Müller, 08.06.2021)


 

07.06.2021, 09:00 Uhr – Technische Hilfeleistung, Graupenstraße

07.06.2021, 16:11 Uhr – Technische Hilfeleistung, Berliner Straße

07.06.2021, 19:31 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

Zu drei Einsätzen wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 07.06.2021 gerufen. Den Anfang machte eine geplante Hilfeleistung in einem Wohnheim des Studentenwerks Ostniedersachsen. Hier waren die Laufkarten im Feuerwehr - Informations- und Betriebssystem (FIBS) als Teil der Brandmeldeanlage zu aktualisieren. Hingegen nicht geplant war eine notwendige Unterstützung des Rettungsdienstes, die per Funkalarm um 16.11 Uhr gefordert wurde. Der Transport eines Patienten zum Rettungswagen erforderte „Man-Power“ durch die Feuerwehr. Den Abschluss des Einsatzgeschehens bildet eine Alarmierung der Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld um 19:31 Uhr. Die Brandmeldeanlage (BMA) in einer Pflegeeinrichtung hatte ausgelöst. Der zur Erkundung vorgehende Trupp konnte jedoch weder Rauch noch Feuer feststellen. Der Alarm auslösende Grund blieb auch im unklaren, sodass nach Rückstellung der BMA die Einsatzfahrzeuge wieder den Heimweg antreten konnten.

 

05.06.2021, 22:03 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Aufgrund eines vermeintlich ausgelösten Rauchwarnmelders wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachtstunden des 05.06.2021 zu einem Wohnheim auf dem Campus der TU Clausthal alarmiert. Wie die Einsatzkräfte feststellten, hatte eine bisher unbekannte Person eine Fluchttür im Obergeschoss des Heimes geöffnet und damit den Türwächteralarm ausgelöst. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

 

03.06.2021, 10:42 Uhr – Technische Hilfeleistung, Zellbach

Aus einem Dachfenster in einem am Zellbach gelegenen Wohnhaus ist ein Hund zu Fall gekommen. Zum Schutz eines weiteren in der Wohnung befindlichen Tieres erfolgte die Alarmierung die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld, um das Fenster zu verschließen. Der bei dem Sturz verletzte Hund wurde durch einen Beauftragten einer Tierklinik zur medizinischen Behandlung zugeführt.

 


31.05.2021, 15:25 Uhr – Brandeinsatz, 18:47 Uhr – Technische Hilfeleistung,

A. d. Eschenbacher Teichen

Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „An den Eschenbacher Teichen“ wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Montagnachmittag den 31.05.2021 alarmiert. Der durch die geöffneten Dachfenster entweichende Rauch war schon weithin sichtbar. Bereits um 15:49 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden, jedoch schlossen sich noch umfangreiche Be- und Entlüftungsarbeiten an.

 

Rund zwei Stunden nach Ende des ersten Einsatzes erfolge eine erneute Alarmierung zum Brandhaus. Ein Hausbewohner bemerkte, dass Wasser in geringer Menge aus der Decke zur Brandwohnung durchtrat. Wie festgestellt werden konnte, handelte es sich hierbei nicht um Löschwasser, sondern um Wasser, das seinen Ursprung im Heizungskreislauf hat und aufgrund einer Undichtigkeit austrat. Seitens der Feuerwehr wurde sodann das Wasser aus dem Teil der Heizungsanlage, dass die Brandwohnung betraf, abgelassen.

 Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld                                                                                                                                            (P. Müller, 31.05.2021)


 

24.05.2021, 16:03 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstr.

24.05.2021, 16:39 Uhr – Brandeinsatz, Altenauer Str.

Am zweiten Pfingstfeiertag wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 16:03 Uhr, aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage, zu einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU-Clausthal gerufen. Der zur Erkundung vorgehende Trupp konnte weder Feuer noch Rauch feststellen und der Grund der Auslösung blieb unbekannt.

 

Sechs Minuten, nach dem das letzte Einsatzfahrzeug wieder eingerückt war, gab es erneut einen Feueralarm. Diesmal ging es zu einem in der Altenauer Straße gelegenen Mehrfamilienhaus. In dem betroffenen Wohnbereich war zunächst weder Feuer noch Rauch erkennbar, jedoch eine Wand im Eingangsbereich strahlte extreme Wärme aus. Im Laufe der Ursachenermittlung konnte die Wärmequelle im Fußboden lokalisiert werden. Ein Freilegen der Schadensausgangsstelle förderte einen Kabelbrand zutage. Neben der Brandbekämpfung wurde eine Elektro-Fachfirma hinzugezogen, um sicherzustellen, dass von diesem defekten Kabel keine weitere Gefahr mehr ausgehen konnte.

 Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld 

 (P.Müller, 24.05.2021)


 

17.05.2021, 17:42 Uhr – Brandeinsatz, Erzstraße

In den Abendstunden des 17.05.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage zu einem Institut der TU-Clausthal in die Erzstraße gerufen. Die Einsatzkräfte stellten eine Rauchentwicklung ausgehend von einem Trockenschrank in einem der Laborräume fest. Das Brandgut wurde ins Freie gebracht und in den Räumlichkeiten die Rauchfreiheit mittels Überdrucklüfter wieder hergestellt.

 

10.05.2021, 04:05 Uhr – Brandeinsatz, Windmühlenstraße

Zu einem Brandeinsatz wurden die Kräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachtstunden auf den 10.05.2021 alarmiert. Im Robert-Koch-Krankenhaus hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Es konnte jedoch weder Feuer noch Rauch feststellen werden.

 

07.05.2021, 09:22 Uhr – Technische Hilfeleistung, Sorge

In den Vormittagsstunden des 07.05.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Unterstützung des Rettungsdienstes in der Sorge alarmiert. Da ein Patient dem Rettungsdienst nicht eigenständig die Wohnungstür öffnen konnte, musste seitens der Feuerwehr ein Zugang hergestellt werden. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten in dem Wohngebäude war außerdem eine Tragehilfe erforderlich.

 

06.05.2021, 09:00 Uhr – Technische Hilfeleistung, Graupenstraße

06.05.2021, 12:47 Uhr – Technische Hilfeleistung, Stettiner Straße

Zu zwei „Technischen Hilfeleistungen“ wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 06.05.2021 alarmiert. Gegen 09.00 Uhr waren Ortsbrandmeister und Stellvertreter in einem Studentenwohnheim zu einer kleinen Hilfeleistung und um 12:47 Uhr eine Kleinalarmgruppe zu einer Türöffnung in einem Mehrfamilienhaus in der Stettiner Straße gerufen worden. Hier konnte eine Bewohnerin dem Rettungsdienst nicht eigenständig den räumlichen Zugang ermöglichen, sodass die Unterstützung der Feuerwehr vonnöten war.

 

02.05.2021, 15:51 Uhr – Technische Hilfeleistung, Sorge

Am Sonntagnachmittag (02.05.2021) wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in die Sorge gerufen, um eine Wohnungsöffnung durchzuführen, damit der Rettungsdienst einem dortigen Bewohner medizinische Hilfe zukommen lassen konnte.

 

02.05.2021, 07:05 Uhr – Technische Hilfeleistung, Moosholzweg

Zu einer „Technischen Hilfeleistung“ im Pflegezentrum wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld am Morgen des 02.05.2021 alarmiert. Dort musste eine Person aus einem sich nicht öffnenden Fahrstuhl befreit werden.

 

30.04.2021, 12:29 Uhr – Technische Hilfeleistung, Zellbach

Zur Beseitigung einer auf dem Zellbach befindlichen Ölspur wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am heutigen Freitag alarmiert. Die Einsatzkräfte streuten die Verunreinigungen mit Ölbindemittel ab. Ein Verursacher konnte bisher nicht festgestellt werden.

 

29.04.2021, 17:25 Uhr – Technische Hilfeleistung, Hoher Weg

Aus einem im Hohen Weg abgestellten Kraftfahrzeug sind Betriebsstoffe ausgetreten, zu deren Beseitigung die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld alarmiert wurde. Die eingesetzten Kräfte streuten die Schadensstellen mit ölbindenden Mitteln ab, um die Verunreinigung zu beseitigen.

 

28.04.2021, 15:06 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Brink

Zu einer technischen Rettung wurde die Feuerwehr am 28.04.2021 alarmiert. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten sowie eines notwendigen, schonenden Transportes einer Patientin aus dem Dachgeschoss eines Wohnhauses in Buntenbock musste die Drehleiter eingesetzt werden.

 

27.04.2021, 22:20 Uhr – Technische Hilfeleistung, Erzstraße

Aufgrund eines vermeintlichen Gasgeruchs wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachtstunden des 27.04.2021 in die Erzstraße alarmiert. Vorgenommene Messungen sowohl von Feuerwehr als auch der Stadtwerke Clausthal-Zellerfeld konnten einen Gasaustritt nicht bestätigten.

 

 

25.04.2021, 12:25 Uhr – Brandeinsatz, Zellweg

Ausgedehnter Wohnungsbrand im Zellweg

 

Zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Zellweg wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Mittagsstunden des 25.04.2021 alarmiert. Dem zur Brandbekämpfung vorgehenden ersten Angriffstrupp schlugen bereits im Treppenhaus die Flammen aus dem Wohnbereich entgegen.

 

>>>mehr lesen und Fotos


21.04.2021, 14:23 Uhr – Technische Hilfeleistung, Goslar, Rammelsberg

21.04.2021, 15:55 Uhr – Technische Hilfeleistung, An der Treuerhalde

Zur Unterstützung der Feuerwehr Goslar bei der Rettung einer Gleitschirmfliegerin am Goslarer Rammelsberg wurde um 14:23 Uhr die Fachgruppe der Höhenrettung der Stadtfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld sowie die Bergwachtgruppe des DRK Clausthal-Zellerfeld alarmiert. Die Fliegerin hatte sich mit ihrem Schirm im Geäst eines Nadelbaumes verfangen und konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien. Um die Pilotin sicher auf den Erdboden ablassen zu können, war eine umfangreiche Sicherung durch die Rettungskräfte erforderlich. Insgesamt zog sich der Einsatz über drei Stunden hin.

 

Um 15:55 Uhr erfolgte eine erneute Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld. In der Treuerhalde musste eine Wohnung für den Rettungsdienst geöffnet werden, da der dort lebende Bewohner nicht in der Lage war, die Räumlichkeit für den Rettungsdienst selbst zu öffnen.

Fotos: Fachgruppe SRHT                                                                                                                                (P. Müller, 21.04.2021)


 

08.04.2021, 20:14 Uhr – Technische Hilfeleistung, Tannenhöhe

Am 08.04.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzfahrzeuge hatte die Patientin eigenständig dem Rettungsdienst die Tür öffnen können, sodass ein Eingreifen seitens der Feuerwehr nicht mehr erforderlich war.

 

06.04.2021, 12:43 Uhr – Brandeinsatz, Schützenstraße

Aufgrund einer starken Verrauchung im Wohnbereich eines Mehrfamilienhauses in der Schützenstraße hatten Anwohner in den Mittagsstunden des 06.04.2021 die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld alarmiert. Die Einsatzkräfte stellten im Küchenbereich der betroffenen Wohnung eine stärkere Rauchentwicklung fest. Als Ursache konnte angebranntes Essen ausgemacht werden. Um eine Rauchfreiheit der Räumlichkeiten wieder herzustellen, waren noch umfangreiche Belüftungsarbeiten mit einem Überdrucklüfter erforderlich.

 

04.04.2021, 22:20 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Silbersegen

Mit dem Stichwort „Notfalltüröffnung – Person hinter verschlossener Tür“ wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachtstunden des 04.04.2021 alarmiert. Da eine Patientin für eine medizinische Versorgung dem Rettungsdienst nicht eigenständig die Tür öffnen konnte, musste mit den Gerätschaften aus dem Türöffnungssatz der Zutritt zum Wohnraum hergestellt werden.

 

02.04.2021, 10:58 Uhr – Technische Hilfeleistung, Zipfel

Zu einer technischen Rettung wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 02.04.2021 alarmiert. Aufgrund eines notwendigen, schonenden Transportes einer Patientin aus dem Obergeschoss eines Wohnhauses im Zipfel musste die Drehleiter eingesetzt werden.

 

 

31.03.2021, 11:38 Uhr – Technische Hilfeleistung, Goslarsche Straße

Am späten Vormittag des 31.03.2021 ereignete sich auf der Goslarer Straße ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Kraftfahrzeugen. Da bei beiden Fahrzeugen Betriebsstoffe ausgetreten waren, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 11:38 Uhr zur Beseitigung dieser Stoffe alarmiert. Die Einsatzkräfte streuten die Schadensstellen mit bindenden Mitteln ab, um die so gebundenen Stoffe wieder aufzunehmen und einer entsprechenden Entsorgung zu zuführen. Daneben waren die Unfallfahrzeuge stromlos zu schalten und während der gesamten Einsatzdauer der Brandschutz sicher zu stellen.

Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld


24.03.2021, 15:03 Uhr – Technische Hilfeleistung, B242

Aus bisher unbekannter Ursache hat ein Holztransporter auf der B242, kurz vor Stieglitz Eck, Betriebsstoffe aus seinem Fahrzeug verloren. Diese Stoffe verunreinigten die beiden bergan führenden Fahrbahnen der Bundesstraße. Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde zur Beseitigung dieser Schadstoffe um 15:03 Uhr alarmiert. Um eine Ausbreitung zu vermeiden, streuten die Einsatzkräfte die Schadensstelle mit bindenden Mitteln ab. Für weitere Maßnahmen musste eine Fachfirma hinzugezogen werden.

 

 

Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

 

23.03.2021, 20:23 Uhr – Brandeinsatz, Berliner Straße

Wie am gestrigen Montag hatte in den gleichen Wohnräumen des Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße ein Heimrauchmelder ausgelöst und damit die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld auf den Plan gerufen. Auch diesmal konnte kein Grund für die Alarmierung festgestellt werden. Der zuständige Hausmeisterdienst wird sich des Problems annehmen und für Abhilfe sorgen.

 

22.03.2021, 17:54 Uhr – Brandeinsatz, Berliner Straße

Aufgrund der Auslösung eines Heimrauchmelders in einem in der Berliner Straße gelegenen Mehrfamilienhauses wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Abendstunden des 22.03.2021 alarmiert. Einen Grund für die Alarmierung konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht feststellen.

 

21.03.2021, 17:06 Uhr – Technische Hilfeleistung, Goslarsche Straße

Im Zuge der Amtshilfe für die Polizei wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer Türöffnung am Sonntagnachmittag alarmiert. Da der Zugang zur Wohnung noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hergestellt werden konnte, war ein Eingreifen der Wehrleute nicht mehr erforderlich.

 

21.03.2021, 00:57 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Durch Betätigung eines Handdruckmelders wurde die hausinterne Brandmeldeanlage in einem Studentenwohnheim in der Leibnizstraße in den Nachtstunden des 21.03.2021 ausgelöst, was wiederum die Alarmierung der Feuerwehr zur Folge hatte. Die zur Erkundung vorgehenden Einsatzkräfte stellten fest, dass je ein Handdruckmelder für Feueralarm und Rauchabzug betätigt wurde, ohne dass eine erkennbare Notlage vorlag. Nachdem die Brandmeldeanlage in den Betriebszustand zurückgesetzt wurde, konnten die Kräfte wieder in die Wache einrücken.

 

20.03.2021, 15:08 Uhr – Technische Hilfeleistung, Robert-Koch-Straße

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde Samstagnachmittag, den 20.03.2021 alarmiert. Im Zuge eines alleinbeteiligten Unfalls hatte ein PKW einen Verteilerkasten der Telekom in der Robert-Koch-Straße umgefahren. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle und unterstützten das Bergungsunternehmen, um den auf dem Verteilerkasten stehenden PKW zu bergen. Im Anschluss war noch zu prüften, ob Betriebsstoffe ausgetreten sind, um diese erforderlichenfalls zu binden. Nachdem die Fahrbahn grob gereinigt war, konnte der Einsatz im Wesentlichen beendet werden. Zur Absicherung der Schadensstelle wurde der Bereitschaftsdienst des Baubetriebshofes hinzugezogen.

 Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

 

17.03.2021, 03.17 Uhr – Technische Hilfeleistung, Schulstraße

Eine Patientin konnte für eine medizinische Versorgung dem Rettungsdienst nicht eigenständig die Tür öffnen. Daher erfolgte um 03.07 Uhr in der Nacht zum Mittwoch eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld. Nachdem der Zugang hergestellt war, unterstützte die Feuerwehr den schonenden Transport der Patientin zum Rettungswagen, indem die Drehleiter eingesetzt wurde.

 

13.03.2021, 11:07 Uhr – Technische Hilfeleistung, B242

Am Samstag, den 13.03.2021, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einem Sturmeinsatz alarmiert. Zwischen Dammhaus und Stieglitzeck hatte eine kräftige Windböe einen Straßenrandbaum entwurzelt und über die dort verlaufende B242 geworfen, sodass die beiden bergan führenden Fahrbahnen blockiert waren. Mit einer motorbetriebenen Kettensäge wurde der Baum soweit wie notwendig zerkleinert und von der Fahrbahn geräumt. Nachdem im Anschluss die Straße grob gereinigt war, konnte der Verkehr wieder fließen.

 

 

Foto: P. Müller - Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

 

11.03.2021, 23:06 Uhr – Brandeinsatz, Robert-Koch-Str.

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde zu einem Brandeinsatz alarmiert. Noch bevor das erste Einsatzfahrzeug die Feuerwache verlassen konnte, erfolgte ein Rückalarm, da der Einsatz der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld nicht mehr erforderlich war.

 

11.03.2021, 20:12 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In den Abendstunden des 11.03.2021 löste eine Brandmeldeanlage in einem in der Leibnizstraße gelegenen Institut der TU Clausthal Feueralarm aus. Die Feuerwehrkräfte konnten im Gebäude weder Rauch noch Feuer feststellen. Auch ließ sich ein Grund für die Auslösung nicht ermitteln.

 

11.03.2021, 02:43 Uhr – Technische Hilfeleistung, Rollplatz

In der Nacht vom 10.03. auf den 11.03.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer technischen Rettung alarmiert. Aufgrund eines notwendigen, schonenden Transportes einer Patientin aus dem zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses am Rollplatz musste die Drehleiter eingesetzt werden.

 

10.03.2021, 11:34 Uhr – Technische Hilfeleistung, Triftstraße, Hahnenklee

Aufgrund eines Brandmeldealarms wurden die Feuerwehren Hahnenklee-Bockswiese und Clausthal-Zellerfeld am 10.02.2021 alarmiert. Noch vor dem Ausrücken des ersten Clausthal-Zellerfelder Fahrzeuges bekamen die Einsatzkräfte eine Rückmeldung, dass ihr Einsatz nicht mehr erforderlich sei.

 

08.03.2021, 18:25 u. 18:27 Uhr – Brandeinsatz, Zipfel u. Leibnizstraße

Um 18:25 Uhr des 08.03.2021 erreichte die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld eine Alarmierung mit dem Hinweis, unklarer Feuerschein von der Mühlenstraße aus zu sehen. Das erste Einsatzfahrzeug konnte den Einsatzort im Zipfel lokalisieren. Ein Anwohner hatte widerrechtlich eine Feuertonne in Betrieb genommen, aus der Flammen in nicht unerheblicher Höhe herausschlugen. Nach Aufforderung hatte der Grundstückseigentümer im Beisein von Feuerwehr und Polizei die Flammen selbst gelöscht, sodass ein Eingreifen der Wehrleute nicht mehr notwendig war. Zwei Minuten nach der vg. Alarmierung meldet die Brandmeldeanlage in einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU Clausthal einen Brandalarm. Die dort vorgehenden Einsatzkräfte konnten jedoch weder Feuer noch Rauch feststellen. Auch blieb ein Grund für die Alarmierung im Unklaren.

 

06.03.2021, 07:15 Uhr – Technische Hilfeleistung, Goslarsche Straße

Aufgrund eines in einem Wohnhaus festgestellten Gasgeruchs wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 06.03.2021 alarmiert. Die Einsatzkräfte stellten einen entsprechend deutlichen und auch messbaren Geruch fest. Nachdem der Gasaustritt gestoppt und Belüftungsmaßnahmen eingeleitet waren, sank die Konzentration auf null, sodass die Räumlichkeiten freigemessen werden konnten.

 

28.02.2021, 17:10 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Aufgrund eines vermeintlich ausgelösten Rauchwarnmelders wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am späten Nachmittag des 28.02.2021 zu einem Wohnheim auf dem Campus der TU Clausthal alarmiert. Wie die Einsatzkräfte feststellten, hatte eine bisher unbekannte Person eine Fluchttür im Obergeschoss des Heimes geöffnet und damit den Türwächteralarm ausgelöst. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

 

26.02.2021, 14:27 Uhr – Brandeinsatz, Windmühlenstraße

Am Freitagnachmittag erfolgte eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz am Robert-Koch-Krankenhaus. Sehr schnell wurde festgestellt, dass die dort bemerkte Rauchentwicklung im Zusammenhang mit einer Dachrinnenheizung stand. Somit konnte für die in Bereitschaft stehenden Einsatzkräfte Entwarnung gegeben werden.

 

22.02.2021, 21:30 Uhr – Technische Hilfeleistung, Tannenhöhe

Zur Beseitigung eines Wasserschadens in einem Mehrfamilienhaus in der Tannenhöhe erfolgte in den Nachtstunden des 22.02.2021 die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld. Durch einen Defekt in der Frischwasserleitung des Wohnhauses ist Wasser ausgetreten und in die Decke gelaufen. Die Einsatzkräfte konnten den Wasserfluss stoppen und das in verschiedenen Räumlichkeiten vorhandene Nass mit einem Sauger aufnehmen.  

 

20.02.2021, 15:40 Uhr – Technische Hilfeleistung, Mühlenstraße

Aus einem in der Mühlenstraße abgestellten Kleintransporter sind Betriebsstoffe ausgetreten, zu deren Beseitigung die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 20.02.2021 alarmiert wurde. Die eingesetzten Kräfte streuten die Schadensstellen mit ölbindenden Mitteln ab, um die Verunreinigung zu beseitigen.

 

19.02.2021, 01:32 Uhr – Brandeinsatz, Sachsenweg

In einer Prüfhalle in einem Forschungsbetrieb im Sachsenweg ist es zu einer leichten Rauchentwicklung in den Nachtstunden des 19.02.2021 gekommen. Dadurch wurde die automatische Brandmeldeanlage in Betrieb gesetzt, was eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Folge hatte. Die Einsatzkräfte kontrollierten den vom Brandmelder überwachten Bereich und stellten fest, dass die Rauchentwicklung vermutlich auf einen technischen Defekt in einer Prüfanlage zurückzuführen ist.

 

12.02.2021, 12:05 Uhr – Brandeinsatz, Bäckerstraße

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde mit dem Stichwort „Schornsteinbrand“ in den Mittagsstunden des 12.02.2021 alarmiert. In einem Schornstein eines Wohnhauses in der Bäckerstraße hatten sich Stoffe im Rauchrohr entzündet und sind in den Schornstein durchgeschlagen. Der dem Einsatz hinzugezogene zuständige Bezirksschornsteinfegermeister fegte die Brandstelle aus, sodass keine weitere Gefahr mehr bestand. Während der gesamten Einsatzdauer musste der Kamin in seiner vollen Länge kontrolliert und beobachtet werden. Der entnommene Brandschutt konnte anschließend im Freien abgelöscht werden.

 

11.02.2021, 21:39 Uhr – Brandeinsatz, Sachsenweg

In den Nachtstunden des 11.02.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Brandmeldeanlage in einem Forschungsbetrieb im Sachsenweg hatte einen Alarm ausgelöst. Die Einsatzkräfte kontrollierten den vom Brandmelder überwachten Bereich, konnten aber weder Feuer noch Rauch feststellen. Der Grund für die Auslösung war nicht zu ermitteln.

 

11.02.2021, 14:40 Uhr – Technische Hilfeleistung, B242

Auf dem Straßenstück der B242 zwischen Dammhaus und Sonnenberg verunfallten zwei Fahrzeuge, die beiden Fahrzeugführer wurden dabei verletzt. Mit dem Stichwort „Verkehrsunfall - Person eingeklemmt“ erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 14:40 Uhr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren beide Fahrer bereits aus den Unfallfahrzeugen befreit und der Rettungsdienst hatte die medizinische Versorgung übernommen. Seitens der Feuerwehr war die Einsatzstelle abzusichern, beide PKW’s, wobei es sich bei einem Fahrzeug um ein Hybird-Fahrzeug handelte, stromlos zu schalten und die ausgetretenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel zu binden. Während der gesamten Einsatzdauer war der Brandschutz an der Einsatzstelle sicher zu stellen.                                                                             

Foto: PeMü (FF-CLZ)

 

07.02.2021, 14:21 Uhr und 08.02.2021, 05:50 Uhr – Brandeinsatz, Am Ostbahnhof

In einem Verbrauchermarkt am Ostbahnhof hatte die automatische Brandmeldeanlage in den Nachmittagsstunden des 07.02.2021 und erneut am Montagmorgen, den 08.02.2021 ausgelöst und damit eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld veranlasst. In beiden Fällen handelte es sich um einen Fehlalarm, aber der genaue Grund hierfür war nicht ersichtlich.

 

 

05.02.2021, 14:54 Uhr – Technische Hilfeleistung, Stettiner Straße und Seilerstraße

Am Freitagnachmittag, den 05.02.2021, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gegen 15.00 Uhr in die Stettiner Straße zur Beseitigung einer Spur aus Kfz-Betriebsstoffen gerufen. Keine 20 Minuten später erfolgte die nächste Alarmierung. Ebenfalls war eine Ölspur in der Seilerstraße gemeldet worden. In beiden Fällen mussten die Verunreinigungen mit ölbindenden Stoffen behandelt werden.

 

03.02.2021, 16:13 Uhr – Brandeinsatz, Am Pulverhaus

Am Nachmittag des 03.02.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes „Am Pulverhaus“ hatte ausgelöst. Die zur Erkundung vorgehenden Einsatzkräfte stellten einen Fehlalarm, ausgehend von einem Feuchtigkeitseinbruch in einem Rauchwarnmelder, fest.

 

03.02.2021, 09:27 Uhr – Technische Hilfeleistung, Triftstraße, Hahnenklee

Aufgrund eines Brandmeldealarms wurden die Feuerwehren Hahnenklee-Bockswiese und Clausthal-Zellerfeld am 03.02.2021 alarmiert. Noch vor dem Ausrücken des ersten Clausthal-Zellerfelder Fahrzeuges bekamen die Einsatzkräfte eine Rückmeldung, dass ihr Einsatz nicht mehr erforderlich sei.

 

03.02.2021, 00:40 Uhr – Technische Hilfeleistung, Schulstraße

In der Nacht vom 02.02. auf den 03.02.2021 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer technischen Rettung alarmiert. Aufgrund eines notwendigen, schonenden Transportes eines Patienten aus dem zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses in der Schulstraße musste die Drehleiter eingesetzt werden.

 

26.01.2021, 17:36 Uhr – Brandeinsatz, Andreasberger Straße

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde mit dem Stichwort „Schornsteinbrand“ in den Abendstunden des 26.01.2021 alarmiert. In einem Schornstein eines Wohnhauses in der Andreasberger Straße hatte sich Ruß entzündet und durch die Brandausbreitung diesen verschlossen. Über die Drehleiter wurde der Verschluss im Schornstein geöffnet und dieser sodann frei gefegt. Während der gesamten Einsatzdauer musste der Kamin in seiner vollen Länge kontrolliert und beobachtet werden. Der entnommene Brandschutt konnte anschließend im Freien abgelöscht werden.

 

20.01.2021, 09:45 Uhr – Technische Hilfeleistung, Altenauer Str. / Erzstr.

Im Straßeneinmündungsbereich Altenauer Straße / Erzstraße waren aus einem fahrenden Kraftfahrzeug Betriebsstoffe ausgetreten und haben sich auf einer Fläche von ca. 250 Quadratmeter auf der Fahrbahn verteilt. Die zur Beseitigung dieser Schadstoffe alarmierte Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld behandelte die Verunreinigungen mit bindenden Mitteln und führte die so gebundenen Stoffe einer Entsorgung zu.

 

17.01.2021, 12:19 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Rosenhof

Am Sonntagmittag, den 17.01.2021, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einer Hilfeleistung zum Rosenhof gerufen. Der Rettungsdienst benötigte aufgrund der baulichen Gegebenheiten in einem Wohnhaus die Unterstützung in Form einer Tragehilfe.

 

13.01.2021, 23:50 Uhr – Technische Hilfeleistung, Spiegelthaler Straße

Auf einem Waldweg in Verlängerung der Spiegelthaler Straße ist ein mit Hackschnitzel beladener LKW vom Fahrweg abgekommen und drohte zu kippen. Um dieser Gefahrensituation zu begegnen, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in der Nacht vom 13. auf den 14.01.2021 alarmiert. Die Einsatzkräfte sicherten das Fahrzeug und ermöglichten so eine Entladung des Frachtgutes, wodurch die Standsicherheit wieder hergestellt werden konnte.

 

13.01.2021, 18:18 Uhr – Technische Hilfeleistung, Spiegelthaler Straße

Zur Beseitigung eines Sturmschadens auf der Spiegelthaler Straße, Nahe dem Robinson Spielplatz, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Abendstunden des 13.01.2021 alarmiert. Die Einsatzkräfte zerteilten und beseitigten das Baumholz, sodass der Verkehr wieder ungehindert fließen konnte.

 

12.01.2021, 17:35 Uhr – Brandeinsatz, Im Oberfeld

Die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld wurden mit dem Stichwort „Schornsteinbrand“ in den Abendstunden des 12.01.2021 alarmiert. In einem Schornstein eines Wohnhauses „Im Oberfeld“ in Buntenbock hatte sich Ruß entzündet und durch die Brandausbreitung diesen verschlossen. Über die Drehleiter wurde der Verschluss im Schornstein geöffnet und dieser sodann frei gefegt. Während der gesamten Einsatzdauer musste der Kamin in seiner vollen Länge kontrolliert und beobachtet werden. Der entnommene Brandschutt konnte anschließend im Freien abgelöscht werden.

 

12.01.2021, 11:18 Uhr – Technische Hilfeleistung, Adolf-Ey-Straße

12.01.2021, 11:40 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Ostbahnhof

Am Dienstagvormittag wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Beseitigung von Sturmschäden alarmiert. Zum einen ging es in die Adolf-Ey-Straße, hier drohte ein stärkerer Ast in den öffentlichen Verkehrsraum zu fallen und musst zur Verhinderung der davon ausgehenden Gefahr beseitigt werden. In einem Folgeeinsatz war ein, auf einem Parkplatz abgestelltes Kraftfahrzeug vom Astwerk eines Baumes zu befreien, damit die Möglichkeit eines Umparkens gegeben war, denn es drohten weitere Äste nachzufallen, sodass größerer Schaden entstehen konnte.

 

10.01.2021, 09:41 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Ostbahnhof

Am Sonntagvormittag wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld erneut alarmiert, um eine Ölspur am Ostbahnhof zu beseitigen. Im Gegensatz zum gestrigen Samstag befand sich die Spur diesmal auf der gegenüberliegenden Parkplatzseite und hinter dem Gebäude mit einer Gesamtgröße von ca. 700 qm. Die Einsatzkräfte streuten die Schadensstellen mit Ölbindemittel ab und nahmen die Verunreinigungen wieder auf, um sie einer ordnungsgemäßen Entsorgung zu zuführen.

 

09.01.2021, 13:52 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Ostbahnhof

Aus einem Schneeräumgerät sind aufgrund eines geplatzten Hydraulikschlauches Betriebsstoffe auf einem Parkplatz am Ostbahnhof ausgetreten, zu deren Beseitigung die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 13:52 Uhr alarmiert wurde. Um zu verhindern, dass sich die Schadstoffe durch den Fahrzeugverkehr noch weiter verteilten, war es erforderlich einen Teil der Parkfläche abzusperren. Die Verunreinigungen sind sodann mit Bindemittel abgestreut und im Anschluss wieder aufgenommen worden. Witterungsbedingt war eine restlose Aufnahme der Schadstoffe nicht möglich, sodass eine Umweltfirma hinzugezogen werden musste.

 

Foto: PeMü (FF-CLZ)

 

 

08.01.2021, 17:31 Uhr – Brandeinsatz, Großer Bruch

Im Wohnbereich eines Mehrfamilienhauses im „Großen Bruch“ hatte in den Abendstunden des 08.01.2021 ein Rauchwarnmelder Alarm geschlagen. Die daraufhin alarmierte Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld stellte im Küchenbereich der betroffenen Wohnung eine stärkere Rauchentwicklung fest. Als Ursache konnte schnell angebranntes Essen ausgemacht werden. Um eine Rauchfreiheit der Räumlichkeiten wieder herzustellen, waren noch umfangreiche Belüftungsarbeiten mit einem Überdrucklüfter erforderlich.

 

07.01.2021, 12:04 Uhr – Technische Hilfeleistung, Triftstraße, Hahnenklee

Aufgrund eines Brandmeldealarms wurden die Feuerwehren Hahnenklee-Bockswiese und Clausthal-Zellerfeld am 07.01.2021 alarmiert. Noch vor dem Ausrücken des ersten Clausthal-Zellerfelder Fahrzeuges bekamen die Einsatzkräfte eine Rückmeldung, dass ihr Einsatz nicht mehr erforderlich sei.


05.01.2021, 09:51 Uhr – Technische Hilfeleistung, B242

Auf dem Straßenstück der B242 zwischen Polsterberg und dem Abzweig der B498 (Riefensbeek-Kamschlacken) verunfallte eine Forstmaschine und kam auf der Seite zum Liegen. Dabei wurden zwei der drei Fahrspuren blockiert. Mit dem Stichwort „Verkehrsunfall - LKW - Person eingeklemmt“ erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 09.51 Uhr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der alleinbeteiligte Fahrer bereits aus dem Unfallfahrzeug befreit und der Rettungsdienst hatte schon die medizinische Versorgung übernommen

>>>weiter lesen und Fotos


04.01.2021, 19:09 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Die hausinterne Brandmeldeanlage in einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU Clausthal hatte in den Abendstunden des 04.01.2021 ausgelöst und somit für die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Die zur Erkundung vorgehenden Einsatzkräfte stellten schnell fest, dass der Grund der Auslösung auf Wasserdampf zurückzuführen war. Mit Rückstellung der Brandmeldeanlage in den Betriebszustand war der Einsatz beendet.

 

03.01.2021, 13:35 Uhr – Brandeinsatz, Tannenhöhe

Am Sonntagmittag wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 13:35 Uhr in die Tannenhöhe gerufen. In einem Mehrfamilienhaus hatte ein Heimrauchmelder Alarm geschlagen. Einen Grund hierfür konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht feststellen.

 

02.01.2021, 19:14 Uhr – Technische Hilfeleistung, Tannenhöhe

Es bestand die Notwendigkeit zu einer Türöffnung in einem Mehrfamilienhaus in der Tannenhöhe. Hierzu wurde die Feuerwehr am heutigen Samstag um 19:14 Uhr alarmiert. Da nach äußerlichen Feststellungen ein Zugang über Steck- oder Drehleiter nicht möglich war, erfolgte die Öffnung der Eingangstür mit Spezialwerkzeug. Eine Person, die medizinischer Hilfe bedurfte, konnte nicht angetroffen werden.


PeMü