Sie sind hier: Einsätze / Gleitschirmfliegerabsturz


Abgestürztes Gleitschirmfliegerpaar in 15 m Höhe


Die Rettungskräfte der Fachgruppe Spezielles Retten aus Höhen und Tiefen (Höhenrettung) mussten zur Unterstützung der Feuerwehr Goslar am 08.07.2017, um 17:04 Uhr, zum Rammelsberg ausrücken, um dort ein abgestürztes, in ca. 15 m Höhe hängendes Gleichschirmfliegerpaar zu retten. Der Schirm des Tandemfliegers hatte sich im Wipfel einer Fichte verfangen.

 

Die Kräfte der Feuerwehr Goslar und die Höhenretter konnten die Einsatzstelle im unwegsamen Gelände nicht mit schweren Fahrzeugen erreichen. Material und Rettungsgeräte waren auf Mannschaftstransportfahrzeuge umzuladen, um so einsatzstellennah transportiert werden zu können.

 

Seitens der Feuerwehr Goslar wurde unter den Gleitschirmfliegern ein Sprungretter in Stellung gebracht, um bei einem evtl. Nachgeben von Schirm oder Baumwipfel die beiden Verunfallten, soweit wie möglich, abzufangen.

 

Ein Höhenretter bestieg die Fichte, in der sich die Tandemflieger befanden. Auf dem Weg nach oben, musste der Retter div. Äste entfernen, um einen ungehinderten Aufstieg zu ermöglichen.

 

Nachdem sich der Höhenretter standsicher bei den Verunfallten befand, konnten diese gesichert nacheinander zum Boden abgeseilt werden, wo sie vom Rettungsdienst für einen ersten medizinischen Check übernommen wurden.

 

Alles in allem, von Alarmierung bis zum Wiedereinrücken und Herstellung der Einsatzbereitschaft, dauerte der Einsatz rund 2,5 Stunden.



Fotos: P. Müller (ED) Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

       (P. Müller 08.07.2017)