kleiner Gefahrguteinsatz


 

An einem Teich des Oberharzer Wasserregals Nahe der B241 wurden am Nachmittag des 13.04.2018 zwei Behältnisse aufgefunden, die nach Label Salzsäure enthalten sollten. Das Polizeikommissariat Oberharz zog zu diesem Einsatz die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld hinzu. Zwecks Lageerkundung und Entscheidung welche Maßnahmen zu ergreifen sind begab sich zunächst der Ortsbrandmeister Clausthal-Zellerfeld, als zuständiger Einsatzleiter, gemeinsam mit dem Diensthabenden aus dem ELW-Team zur Einsatzstelle an die B241.  

 

In Gewässernähe wurden zwei verschlossene, mehrere Liter fassende Behältnisse, mit zu nächst unbekannter Flüssigkeit, vorgefunden. Die Fachgruppe Spüren und Messen der Feuerwehr Buntenbock verfügt über verschiedene Analysemöglichkeiten zur Stoffbestimmung. In Abstimmung mit der Polizei veranlasste der Einsatzleiter eine Alarmierung dieser Einheit.

 

Nach Bergung der Behälter aus dem unwegsamen Gelände konnte der Messtrupp eine Probe entnehmen und feststellen, dass es sich bei dem Inhalt nicht um Salzsäure handelt, sondern vielmehr um eine Kohlenwasserstoffverbindung, die so z. B. bei Kraftstoffen oder Lösungsmitteln vorkommt.  Ein Austritt dieser Stoffe hat nicht stattgefunden, sodass auch keine Gefahr für die Umwelt bestand. Aufgrund der unmittelbaren Gewässernähe waren außerdem die Harzwasserwerke in den Einsatz eingebunden, die die Behälter abschließend übernommen haben.



Fotos: Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld

       (P.Müller, 13.04.2018)