Sie sind hier: Einsätze

Einsätze 2020

bisher: 075, davon 24 Brandeinsätze und 51 Technische Hilfeleistungen


 

05.04.2020, 22:01 Uhr – Technische Hilfeleistung, Stadtgebiet Clausthal-Zellerfeld

05.04.2020, 22:21 Uhr – Brandeinsatz, Adolph-Roemer-Straße

Durch das Stadtgebiet von Clausthal-Zellerfeld zog sich eine Spur von Kfz-Betriebsstoffen, zu deren Beseitigung die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachtstunden des 05.04.2020 alarmiert wurde. Da die Verunreinigungen sich auf eine Länge von ca. 2 km vom Kronenplatz bis zum Rosenhof und wieder zurück bis zum Kleinen Bruch zogen, trafen sich die Einsatzfahrzeuge am Kronenplatz, um von dort die Beseitigung der Ölspur in verschiedenen Richtungen gleichzeitig vorzunehmen.

Während der Einsatzstellen Einteilung, fiel den Feuerwehrangehörigen auf, dass aus dem Dach eines Wohn- und Geschäftshauses in der Adolph-Roemer-Straße Flammen schlugen. Umgehend wurde eine Nachalarmierung weiterer Einsatzkräfte vorgenommen. Die Besatzung des bereits am Einsatzort befindlichen Löschgruppenfahrzeuges konnte sofort den Löschangriff über eine Dachwohnung des Gebäudes vornehmen und somit eine Brandausbreitung verhindern.

 

28.03.2020, 16:23 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

In den Nachmittagsstunden des 28.03.2020 wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Brandmeldeanlage (BMA) einer Pflegeeinrichtung in Buntenbock hatte Alarm ausgelöst. Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten den Brandmelder überwachten Bereich. Sie konnten aber weder Feuer noch Rauch feststellen. Als Grund für die Auslösung wurde der übermäßige Gebrauch von Deo-Spray festgestellt.

 

27.03.2020, 19:53 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal hatte in den Abendstunden des 27.03.2020 eine hausinterne Brandmeldeanlage Alarm geschlagen und somit für eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Die Einsatzkräfte konnten weder Rauch noch Feuer feststellen. Ein Grund für die Auslösung der Brandmelder ließ sich nicht feststellen.

 

23.03.2020, 07:49 Uhr – Technische Hilfeleistung, Treuerstraße

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am frühen Vormittag des 23.03.2020 alarmiert. Es musste ein Patient aus dem Dachgeschoss eines Wohnhauses in der Treuer Straße transportiert werden, was den Einsatz der Drehleiter erforderlich machte.

 

 

17.03.2020, 17:10 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

In den Nachmittagsstunden des 17.03.2020 wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Brandmeldeanlage einer Pflegeeinrichtung in Buntenbock hatte Alarm ausgelöst. Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten den Brandmelder überwachten Bereich. Sie konnten aber weder Feuer noch Rauch feststellen. Der Grund der Auslösung blieb unbekannt.

 

16.03.2020, 14:41 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

Aus bisher ungeklärter Ursache standen ca. 500 qm der Wiesenfläche zwischen dem Moosholzweg und der B 241 in Flammen, als um 14:41 Uhr die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld zur Brandbekämpfung alarmiert wurden. Bereits zehn Minuten später war das erste Tanklöschfahrzeug der Clausthal-Zellerfelder Wehr am Einsatzort und konnte umgehend die Löscharbeiten aufnehmen. Insgesamt war ein Wasserverbrauch von 2.000 Liter vonnöten, bis „Feuer aus“ festgestellt werden konnte.

 

12.03.2020, 11:52 Uhr – Brandeinsatz, Am Bocksberg in Hahnenklee-Bockswiese

12.03.2020, 21:09 Uhr – Brandeinsatz, Berliner Straße

In den Mittagsstunden wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Unterstützung der Einsatzkräfte in Hahnenklee-Bockswiese alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag eine Rauchentwicklung im Küchenbereich eines Hotelbetriebes vor. Als Ursache für die Alarmmeldung wurde ein heiß gelaufener Konvektomat festgestellt. Mit der Wärmebildkamera fand noch eine Kontrolle des betroffenen Bereiches statt, bevor die Clausthal-Zellerfelder Kräfte aus dem Einsatzgeschehen entlassen wurden.

Der nächste Alarm für die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld folgte um 21:09 Uhr und führte sie zur Berliner Straße. In einem dortigen Wohnhaus drangen beim Eintreffen der Wehr bereits Rauchschwaden aus einem der Fenster. Nachdem der Angriffstrupp einen Zugang zur Wohnung hergestellt hatte, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Vorgefunden wurde ein angebranntes Essen, was aber eine so starke Rauchentwicklung verursachte, dass ein Überdrucklüftereinsatz erforderlich war. Die Bewohner der Brandwohnung wurden dem Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung zugeführt, da sie Rauchgase eingeatmet hatten. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach einer Stunde beendet.

 

10.03.2020, 15:01 Uhr – Technische Hilfeleistung, Am Forstamt / Sägemüllerstraße

Zur Beseitigung einer ca. 130 Meter langen Ölspur wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Nachmittagsstunden des 10.03.2020 alarmiert. Die Verunreinigungen zogen sich von der Straße Am Forstamt bis in die Sägemüllerstraße hinein und mussten mit Ölbindemittel behandelt werden. Im Anschluss wurden die so gebundenen Stoffe wieder aufgenommen, um sie einer Entsorgung zuzuführen.

 

08.03.2020, 22:24 Uhr – Technische Hilfeleistung, Bornhardtstraße

08.03.2020, 23:51 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In den Nachtstunden vom 08.03. auf den 09.03.2020 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zwei Mal gefordert. Gegen 22:30 Uhr erfolgte eine Alarmierung zur „Türöffnung“ in der Bornhardtstraße. Aufgrund eines ausgelösten Hausnotrufes musste ein Wohnungszugang für den anrückenden Rettungsdienst geschaffen werden.

Kurz vor Mitternacht schlug eine hausinterne Brandmeldeanlage (BMA) in einem Studentenwohnheim Alarm und sorgte so für eine weitere Alarmierung der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten aber hier weder Feuer noch Rauch feststellen. Trotz Kontrolle des betroffenen Bereiches ließ sich kein eindeutiger Grund für die Auslösung der BMA ermitteln.

 

05.03.2020, 20:07 Uhr – Technische Hilfeleistung, Treuerstraße

Auf Anforderung der Polizei war eine Notfalltüröffnung in der Treuerstraße durchzuführen.

 

04.03.2020, 13:58 Uhr – Technische Hilfeleistung, Treuerstraße

Der Brandmeister vom Dienst (BvD) wurde darüber informiert, dass aus einem in der Treuerstraße abgestellten PKW Betriebsstoffe austreten. Bei der Inaugenscheinnahme konnte zwar kein Fahrzeug, aber eine Verunreinigung geringen Ausmaßes im öffentlichen Verkehrsraum festgestellt werden. Die im Fahrzeug des BvDs mitgeführten Bordmittel waren ausreichend, um die Schadenstoffe zu behandeln.

 

 

 

 

03.03.2020, 10:02 Uhr – Technische Hilfeleistung, Berliner Straße

Am Vormittag des 03.03.2020 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zur Tierrettung alarmiert. Auf einem Balkon in der zweiten Etage einer unbewohnten Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße saß seit dem 02.03.2020 eine Katze und fand anscheinend nicht allein den Weg auf den Erdboden zurück. Mit Einsatz der Drehleiter konnte das Tier aus seiner misslichen Lage gerettet und an die Besitzerin übergeben werden.

 

 

02.03.2020, 10:29 Uhr – Technische Hilfeleistung, Zehntnerstraße

Am Montagvormittag wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld zu einem in der Zehntnerstraße gelegenen Institut der TU-Clausthal gerufen. Aus einem dortigen Aggregat waren Betriebsstoffe ausgetreten. Da diese Stoffe in eine Auffangwanne eingelaufen sind und keine weitere akute Gefahr bestand, war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich. Die Beseitigung der Betriebsstoffe kann von einer Fachfirma übernommen werden.

 

01.03.2020, 07:34 Uhr – Brandeinsatz, Zellbach

Aufgrund eines hausintern gegebenen, nicht bestätigten Feueralarms in einer Einrichtung für ältere Personen, wurde der BvD zur Rückstellung der Brandmeldeanlage alarmiert.

 

25.02.2020, 19:20 Uhr – Brandeinsatz, Im Oberfeld

In den Abendstunden des 25.02.2020 wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. In einem Wohnhaus, in der Straße „Im Oberfeld“, war es zu einer stärkeren Rauchentwicklung gekommen, die ein größeres Feuer vermuten ließ. Der in unmittelbarer Nähe zum Brandobjekt wohnende Ortsbrandmeister der Feuerwehr Buntenbock, konnte die Bewohnerin des betroffenen Hauses noch vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie geleiten. Die in den Innenangriff vorgehenden Einsatzkräfte stellen sehr schnell fest, dass die Brandursache auf angebranntes Essen zurückzuführen war. Durch diese Verbrennung entwickelte sich eine Verqualmung im gesamten Wohngebäude, die einen Überdrucklüftereinsatz erforderlich machte. Die Bewohnerin wurde dem Rettungsdienst und infolge einem Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung zugeführt.

 

 

24.02.2020, 00:09 Uhr – Technische Hilfeleistung, Zehntnerstraße

In der Nacht von Sonntag auf Montag, den 24.02.2020, wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld erneut in die Zehntnerstraße gerufen, da, wie bereits tags zuvor, im Keller eines Wohnhauses ein Wassereinbruch erfolgte. Die Einsatzkräfte legten die Kellerräume soweit wie möglich trocken. Der Abwasserbetrieb der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld wurde zum Einsatz hinzugezogen, da ein Defekt im Regenwasserkanal nicht ausgeschlossen werden konnte.

 

23.02.2020, ab 09:29 Uhr – Technische Hilfeleistung und Brandeinsatz, verschiedene Einsatzstellen

Der Sonntag, 23.02.2020, war für die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld einsatzreich. Insgesamt musste die Wehr 10 Mal ausrücken. Den Einsatzreigen eröffnete eine Notfalltüröffnung um 09.29 Uhr in der Schützenstraße, gefolgt von einer weiteren „Technischen Hilfeleistung“ um 13:17 Uhr. Infolge des Starkregens stand der Keller eines Wohnhauses in der Zehntnerstraße 20 cm unter Wasser. Noch während dieser Einsatz lief, wurde die Feuerwehr in die Leibnizstraße gerufen. Hier hatte die hausinterne Brandmeldeanlage (BMA) in einem Studentenwohnheim Alarm geschlagen. Der Grund für die Auslösung der BMA war auf einen Täuschungsalarm zurückzuführen. Ab 15:40 Uhr folgten mehrere Einsätze aufgrund des Sturmtiefs „Yulia“. Einsatzstellen waren auf der B241 / B242 / L517 und K38 sowie innerstädtische Straßen zu verzeichnen.

 

22.02.2020, 08:50 Uhr – Brandeinsatz, Am Rasenweg in Wildemann

Die Feuerwehren Wildemann und Clausthal-Zellerfeld wurden mit dem Stichwort „Schornsteinbrand“ am 22.02.2020 alarmiert. In einem Schornstein eines Wohnhauses „Am Rasenweg“ in Wildemann hatte sich Ruß entzündet und durch die Brandausbreitung den Schornstein verschlossen. Über die Drehleiter wurde der Verschluss im Schornstein geöffnet und dieser sodann frei gefegt. Während der gesamten Einsatzdauer musste der Kamin in seiner vollen Länge kontrolliert und beobachtet werden. Mit Entnahme des Brandschuttes aus dem Schornstein war der Einsatz nach knapp eineinhalb Stunden für die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld beendet und die Einsatzkräfte konnten die Rückfahrt antreten.

>>> Bericht der Feuerwehr Wildemann

 

21.02.2020, 04:28 Uhr – Brandeinsatz, Adolf-Ey-Straße

Die automatische Brandmeldeanlage in einer Einrichtung des Sports in der Adolf-Ey-Straße hatte in den frühen Morgenstunden des 21.02.2020 Alarm geschlagen und somit für die Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Die Einrichtung war zu dem Zeitpunkt mit einer größeren Anzahl von Personen belegt, von denen beim Eintreffen der Feuerwehr noch vier Personen als vermisst gemeldet wurden. Eine neben der Brandbekämpfung sofort eingeleitet Personensuche, konnte innerhalb kürzester Zeit erfolgreich abgeschlossen werden. Dank der frühzeitigen Feuermeldung war dem Brand bereits in seiner Entstehung der Garaus gemacht. Damit zeigte sich einmal mehr, Rauchmelder retten Leben und verhindern auch größeren Schaden.

 

19.02.2020, 18:02 Uhr – Technische Hilfeleistung, Paul-Ernst-Straße

 

Um 18:02 Uhr wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am 19.02.2020 alarmiert. Durch Austritt von Hydrauliköl waren ca. 300 qm der öffentlichen Verkehrsfläche in der Paul-Ernst-Straße verunreinigt. Die Einsatzkräfte behandelten den Schadstoff mit Ölbindemittel und nahmen die so gebundenen Stoffe wieder auf, um sie einer Entsorgung zuzuführen.

 

19.02.2020, 08:22 Uhr – Technische Hilfeleistung, Breslauer Straße

Am 19. Februar ereignete sich in der Breslauer Straße ein Verkehrsunfall, bei dem aus einem der beteiligten Fahrzeuge Betriebsstoffe ausgetreten sind. Zur Beseitigung dieser Schadstoffe erfolgte um 8.22 Uhr eine Alarmierung der Freiwillige Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld. Seitens der Feuerwehr wurden die Verunreinigungen mit Ölbindemittel abgestreut und die so gebundenen Stoffe aufgenommen.

 

14.02.2020, 18:55 Uhr – Brandeinsatz, Schalker Weg

Mit dem Stichwort „Kellerbrand – Feuer im Heizungsraum“ wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Abendstunden des 14.02.2020 alarmiert. In einem Wohnhaus im Schalker Weg war in einer Heizungsanlage ein Schadensfeuer ausgebrochen, was ein Eingreifen der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld erforderlich machte. Bereits fünf Minuten nach Alarmierung erreichte das erste Tanklöschfahrzeug den Einsatzort. Nach erster Lageeinschätzung musste von einer längeren Einsatzdauer ausgegangen werden, die eine größere Anzahl von Atemschutzgeräteträger erforderlich machte. Daher wurde die Feuerwehr Buntenbock zur Unterstützung hinzugezogen. Bereits 19:30 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Es schlossen sich jedoch noch umfangreiche Nachlösch- sowie Be- und Entlüftungsarbeiten an. Alles in allem dauerte der Einsatz gut zwei Stunden, bevor das letzte Einsatzfahrzeug die Brandstätte verlassen konnte.

 

11.02.2020, 22:03 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal hatte in den Nachtstunden des 11.02.2020 eine hausinterne Brandmeldeanlage Alarm geschlagen und somit für eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Die Einsatzkräfte konnten weder Rauch noch Feuer feststellen. Ein Grund für die Auslösung der Brandmelder ließ sich nicht feststellen.

 

09.02.2020 bis 10.02.2020 – Technische Hilfeleistungen

Das Orkantief Sabine ist für die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld um 14:39 Uhr angekommen. Zu diesem Zeitpunkt erfolge die erste Alarmierung. In der Goslarschen Straße blockierte eine Fichte die Fahrbahn der B 242 in Höhe der ehem. Fachklinik Erbprinzentanne. Der Einsatzbereich der Ortsfeuerwehr reichte im Norden bis Kreuzeck (B 241) und im Osten bis Stieglitzeck (B 242). Der südliche und westliche Bereich außerhalb Clausthal-Zellerfelds war bei dieser Flächenlage ausgespart. Insgesamt musste die Ortsfeuerwehr Clausthal-Zellerfeld 27 Mal zu Technischen Hilfeleistungen, die im Zusammenhang mit dem Orkan Sabine standen, ausrücken. Im Einsatzspektrum lag hauptsächlich die Beseitigung von Bäumen, die den öffentlichen Verkehrsraum blockierten, aber auch die Beseitigung von innerstädtischen Gefahrenstellen. Dort, wo ein Freischneiden des Verkehrsraumes nicht möglich war, konnte nur noch eine Straßensperrung veranlasst werden. 

 

02.02.2020, 17:49 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Zum dritten Mal innerhalb von 14 Tagen hatte in einem Wohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal, in den Abendstunden des 02.02.2020, eine hausinterne Brandmeldeanlage Alarm geschlagen und somit für eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Bei Überprüfung des Brandmelder überwachten Bereiches konnte weder Feuer noch Rauch festgestellt werden. Da am Ende des Flures des betroffenen Brandabschnittes ein Fenster weit geöffnet war, lag die Vermutung nahe, dass Kochdämpfe die Ursache für die Auslösung der Brandmelder waren.

 

30.01.2020, 15:39 Uhr – Technische Hilfeleistung, Stadtgebiet Clausthal-Zellerfeld

Aus einem fahrenden Kraftfahrzeug sind am Nachmittag des 30.01.2020 Betriebsstoffe ausgetreten, was zu einer Verunreinigung verschiedener Straßen in Clausthal-Zellerfeld führte. Die „Ölspur“ zog sich vom sog. "Kreisel" über die Altenauer Straße bis zum Bohlweg. Zur Beseitigung wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld alarmiert, die die Schadensstellen mit Bindemittel abgestreut hat, um anschließend die gebundenen Stoffe einer Entsorgung zu zuführen.

 

26.01.2020, 13:13 Uhr – Brandeinsatz, Zellbach

Zu einem Kleinfeuer wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Sonntagmittag alarmiert. Ausgehend von den verbrannten Resten in einer Mikrowelle und der damit verbundenen minimalen Rauchentwicklung hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Seitens der Feuerwehr mussten die ins Freie verbrachten Reste dort nachgelöscht und die Räumlichkeiten quergelüftet werden. Mit Rückstellung der Brandmeldeanlage in den Betriebszustand war der Einsatz nach rund einer halben Stunde beendet.

 

26.01.2020, 08:10 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

Am Sonntagmorgen wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld um 08:10 Uhr in den Moosholzweg gerufen. In einem Wohnhaus hatte ein Heimrauchmelder Alarm geschlagen. Einen Grund hierfür konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht feststellen.

 

25.01.2020, 17:08 Uhr – Brandeinsatz, Walther-Nernst-Straße

In einem Wohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal hatte am späten Samstagnachmittag die Brandmeldeanlage ausgelöst und damit für eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld Sorge getragen. Wie der Erkundungstrupp der Feuerwehr feststellte, war der Grund der Auslösung auf „angebranntes Essen“ zurückzuführen.

 

18.01.2020, 21:12 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal hatte in den Abendstunden des 18.01.2020 eine hausinterne Brandmeldeanlage Alarm geschlagen und somit für eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld gesorgt. Die Einsatzkräfte konnten weder Rauch noch Feuer feststellen. Die Auslösung der Brandmelder war vermutlich auf Dämpfe, die beim Kochen entstehen, zurückzuführen.

 

16.01.2020, 10:47 Uhr – Brandeinsatz, Oberstraße in Altenau

Zur Bekämpfung eines Schadenfeuers in der Oberstraße in Altenau wurden die Feuerwehren Altenau und Clausthal-Zellerfeld am 16.01.2020, um 10:47 Uhr alarmiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altenau konnten schnell Rückmeldung geben, dass die vorhandenen Kräfte und Mittel ausreichend sind. Somit mussten die aus Clausthal-Zellerfeld kommenden Einsatzfahrzeuge nicht mehr nach Altenau durchfahren und konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

 

12.01.2020, 19:27 Uhr – Technische Hilfeleistung, Zellbach

Im Zuge der Amtshilfe wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld in den Abendstunden des 12.01.2020 zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert.

 

09.01.2020, 15:56 Uhr – Brandeinsatz, Sachsenweg

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde am Mittwochnachmittag zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Brandmeldeanlage in einem Forschungsbetrieb im Sachsenweg hatte ausgelöst. Bei der Alarmauslösung handelte es sich um einen Täuschungsalarm, so die Feststellungen des zur Erkundung vorgehenden Trupps. Ein Eingreifen der Feuerwehr wurde nicht erforderlich.

 

06.01.2020, 06:28 Uhr – Brandeinsatz, Moosholzweg

Um 06.28 Uhr des 06.01.2020 wurden die Feuerwehren Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld zu einem Brandeinsatz alarmiert. Die Brandmeldeanlage einer Pflegeeinrichtung in Buntenbock hatte Alarm ausgelöst. Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten den Brandmelder überwachte Bereich. Sie konnten aber weder Feuer noch Rauch feststellen. Nach ersten Erkenntnissen ist die Auslösung auf einen technischen Fehler zurückzuführen.

 

 

03.01.2020, 15:54 Uhr – Technische Hilfeleistung, Breslauer Straße

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld am Nachmittag des 03.01.2020 alarmiert. Es musste ein Patient aus dem Obergeschoss eines Wohnhauses in der Breslauer Straße transportiert werden, was den Einsatz der Drehleiter erforderlich machte.

 

 

01.01.2020, 02:45 Uhr – Brandeinsatz, Schulstraße

In der Neujahrsnacht wurde von Passanten gegen 02.45 Uhr ein brennender Papiercontainer in einer Grundstückszufahrt bemerkt. Da sich der Container unmittelbar an einem Gebäude befand, zogen diese den Behälter auf eine dem Grundstück gegenüber liegende Freifläche und benachrichtigten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld benötigten 350 Liter Wasser, um dem Brand den Garaus zumachen.