Sie sind hier: Einsätze


Einsätze 2019

bisher: 21, davon 11 Brandeinsätze und 10 Technische Hilfeleistungen


17.02.2019, 19:15 Uhr – Technische Hilfeleistung, Rollstraße

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten und des notwendigen schonenden Transportes war es dem Rettungsdienst aus eigenen Kräften nicht möglich, einen Patienten aus dem Dachgeschoss eines Wohnhauses in der Rollstraße in den Rettungswagen zu transportieren. Hierfür wurde die Unterstützung der Feuerwehr mittels Drehleiter benötigt. Während der Rettungsarbeiten musste die Straßenführung für ca. 30 Min. voll gesperrt werden.

 

 

16.02.2019, 10:38 Uhr – Brandeinsatz, Am Galgensberg

Am Vormittag des 16.02.2019 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld, aufgrund einer Alarmierung durch eine Brandmeldeanlage, zu einer Kinderbetreuungseinrichtung gerufen. Im Bereich des Dachbodens hatte ein Feuermelder Alarm geschlagen. Die Einsatzkräfte kontrollierten den Bereich, konnten aber keinen Grund für die Alarmauslösung feststellen.

 

12.02.2019, 16:56 Uhr – Technische Hilfeleistung, Sorge

Da ein Patient nicht eigenständig die Wohnungstür in einem Wohnhaus öffnen konnte, um medizinisch durch den Rettungsdienst versorgt zu werden, erfolgte am Nachmittag des 12.02.2019 eine Alarmierung der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld mit dem Stichwort „Notfalltüröffnung“. Der Zugang zur Wohnung konnte schnell hergestellt werden, sodass der Rettungsdienst sich sodann der Patientenversorgung annehmen konnte.

 

12.02.2019, 09:49 Uhr – Technische Hilfeleistung, Wassertransport

Aufgrund eines leergefallenen Brauchwasserbehälters war das Auffüllen erforderlich geworden, was die Feuerwehr im Rahmen einer Hilfeleistung durchgeführt hat.

 

10.02.2019, 01:50 Uhr - Brandeinsatz, Osteröder Straße / Am Rathaus

Wie bereits am vergangenen Samtstag wurde heute, am 10.02.2019 erneut durch Betätigen eines Handdruckmelders die automatische Brandmeldeanlage in einem Gebäude an der Osteröder Straße / Am Rathaus ausgelöst. Die zur Erkundung vorgehenden Einsatzkräfte stellten fest, dass der Melder betätigt wurde, ohne dass eine erkennbare Notlage vorlag.

 

09.02.2019, 11:14 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

Am heutigen Samstagvormittag (09.02.2019) hatte die automatische Brandmeldeanlage in einem Institut der TU Clausthal Feueralarm ausgelöst. Aus einer Versuchsanlage konnte Brandgeruch wahrgenommen werden. Eine intensive Kontrolle des betroffenen Bereiches brachte zu Ergebnis, dass ein Eingreifen der Feuerwehr jedoch nicht erforderlich war.

 

03.02.2019, 00:49 Uhr - Brandeinsatz, Osteröder Straße / Am Rathaus

Durch Betätigung eines Handdruckmelders wurde die automatische Brandmeldeanlage in einem Gebäude in der Osteröder Straße in den Nachtstunden des 03.02.2019 ausgelöst, was wiederum die Alarmierung der Feuerwehr zur Folge hatte. Die zur Erkundung vorgehenden Einsatzkräfte stellten fest, dass ein Handdruckmelder betätigt wurde, ohne dass eine erkennbare Notlage vorlag. Nachdem die Brandmeldeanlage in den Betriebszustand zurückgesetzt wurde, konnten die Kräfte wieder in die Wache einrücken.

 

31.01.2019, 15:36 Uhr – Technische Hilfeleistung, B242

Am Nachmittag des 31.01.2019 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld mit dem Stichwort „Verkehrsunfall – eingeklemmte Person“ alarmiert. Auf der Bundesstraße 242 in Fahrtrichtung Dammhaus verunfallte ein PKW im Ausgang einer links Kurve. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Fahrerin bereits befreit. Seitens der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle weiträumig gegen den fließenden Verkehr gesperrt, um den im Anflug befindlichen Rettungshubschrauber (RTH) eine ungehinderte Landung und den Rettungskräften ein störungsfreies Arbeiten zu ermöglichen. Während der gesamten Einsatzzeit, bis hin zur Fahrzeugbergung, war der Brandschutz sicherzustellen. Nachdem das Unfallfahrzeug geborgen und der RTH abgeflogen war, kontrollierten die Einsatzkräfte den Unfallort auf ausgetretene Betriebsstoffe, um, sofern erforderlich, Maßnahmen zur Beseitigung zu ergreifen.

>>>weitere Fotos

 

31.01.2019, 08:15 Uhr – Technische Hilfeleistung, Mittelweg

Am heutigen Donnerstagmorgen war den Kleinsten der Zugang zur Kindertagesstätte in Buntenbock verwehrt. Die Zugangstür ließ sich nicht mehr öffnen. Einsatzkräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld öffneten mit Spezialwerkzeug die Tür, sodass die Kinder in ihre Räumlichkeiten gelangen konnten.

 

26.01.2019, 23:44 Uhr – Technische Hilfeleistung, Agricolastraße

In der Nacht zum Sonntag, dem 27.01.2019 löste die Brandmeldeanlage in einem Institut auf dem Campus der TU – Clausthal Feueralarm aus. Die zur Erkundung vorgehenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld stellten zwar weder Rauch noch Feuer fest, jedoch einen nicht unerheblichen Wasserschaden im Obergeschoss des Institutes. Der durch die Decke kommende Wassereinbruch hatte bereits einige Platten in der Deckenverkleidung gelöst. Das Wasser wurde mit dem Wassersauger aufgenommen und das direkt über der Schadenstelle befindliche Dach des Gebäudes über die Drehleiter, gemeinsam mit dem Betriebsdienst der TU, kontrolliert.

 

26.01.2019, 18:42 Uhr – Technische Hilfeleistung, Baderstraße

Im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei war der Einsatz des Rüstwagens in der Baderstraße erforderlich.

 

17.01.2019, 07:41 Uhr – Brandeinsatz, Hindenburgstr. In Wildemann

Am Morgen des 17.01.2019 wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld nach Wildemann beordert. In einem Alten-, Wohn- und Pflegeheim hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach Lageerkundung durch die Feuerwehr Wildemann wurde festgestellt, dass eine Unterstützung der Clausthal-Zellerfelder Einsatzkräfte nicht erforderlich ist, sodass diese die Einsatzfahrt abbrechen und wieder einrücken konnten.

 

15.01.2019, 22:34 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In einem Studentenwohnheim auf dem Campus der TU – Clausthal hatte in den Nachtstunden des 15.01.2019 die hausinterne Brandmeldeanlage ausgelöst. Die hierdurch alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld konnten jedoch bei einer Überprüfung keinen erkennbaren Grund für die Auslösung feststellen.

 

15.01.2019, 11:25 Uhr – Technische Hilfeleistung, Osteröder Straße

Heute am 15.01.2019 ereignete sich in der Osteröder Straße ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem Personen nicht mehr eigenständig das Fahrzeug verlassen konnten und durch die Feuerwehr befreit werden mussten. Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde um 11:25 Uhr, mit dem Stichwort „Verkehrsunfall eingeklemmte Person“ alarmiert.

Eines der beteiligten Unfallfahrzeuge war seitlich in einer Schnee Wange gedrückt worden, sodass die Türen der Beifahrerseite sich nicht mehr öffnen ließen.
>>>weiter lesen und Fotos

 

14.01.2019, 00:20 Uhr – Brandeinsatz, Auf der Höhe in Schulenberg

Die Feuerwehr Schulenberg i.O. hatte die Wärmebildkamera aus Clausthal-Zellerfeld, aufgrund eines dortigen nächtlichen Brandeinsatzes, angefordert.

 

10.01.2019, 20:56 Uhr – Technische Hilfeleistung, Mühlenstraße

Zu einer Technischen Hilfeleistung in der Mühlenstraße wurde die Feuerwehr am 10.01.2019, um 20:56 Uhr alarmiert. In einem Wohnhaus war verdächtiger Geruch wahrgenommen worden, der nach Bewohnerangaben auf Gas hindeutete. Feststellungen, die einen Gasaustritt bestätigten, konnten seitens der Feuerwehr nicht getroffen werden.

 

09.01.2019, 04:28 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

In den Nachtstunden auf den 09.01.2019 hatte die Brandmeldeanlage in einem Institut auf dem Campus der TU Clausthal ausgelöst und damit die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Bei der durchgeführten Kontrolle konnte kein Grund für die Auslösung festgestellt werden.

 

06.01.2019, 08:32 Uhr – Brandeinsatz, Erzstraße

Am frühen Sonntagmorgen (06.01.2018) wurde die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld alarmiert, weil in einem Wohnhaus in der Erzstraße ein Heimrauchmelder ausgelöst hatte. Da die Bewohner nicht anwesend waren, musste sich die Feuerwehr einen Zugang zu den Räumlichkeiten verschaffen. Eine Kontrolle des betreffenden Bereiches ergab, dass der Heimrauchmelder vermutlich aufgrund eines technischen Defektes Alarm geschlagen hatte, denn es war weder Rauch noch Feuer festzustellen.

 

04.01.2019, 10:42 Uhr – Brandeinsatz, Leibnizstraße

04.01.2019, 11:50 Uhr – Brandeinsatz, An den langen Brüchen

Die Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld wurde am heutigen Freitagvormittag (04.01.2019) zu zwei Brandeinsätzen alarmiert. Um 10:42 Uhr rief die Brandmeldeanlage der Mensa, auf dem Campus der TU Clausthal, die Einsatzkräfte auf den Plan. Aufgrund von Handwerkerarbeiten und die dadurch entstandene Staubentwicklung gaben die empfindlichen Rauchmelder einen Feueralarm. Die Feuerwehrkräfte kontrollierten den Melder überwachten Bereich, bevor endgültig eine Entwarnung erfolgten konnte.

 

Eine gute Stunde später stand der nächste Einsatz an. Diesmal führte die Alarmfahrt zum Campingplatz Prahljust. Dort war ein Ofen mit der dahinter befindlichen Holzverkleidung im sog. „Vorzeltbereich“ eines Campingwagens in Brand geraten. Die Bewohner waren bereits im Freien, aber ein dazugehöriger Hund wurde noch vermisst. Der unter Atemschutz vorgehende Angriffstrupp fand das Tier recht schnell und konnte es an die glücklichen Halter übergeben. Zeitgleich wurde der Ofen ausgebaut und ins Freie gebracht, sodass dieser und auch die Wandverkleidung endgültig gelöscht werden konnten.

 

03.01.2019, 13:01 Uhr – Technische Hilfeleistung, Joh.-Friedrich-Teich

Der erste Einsatz im Jahr 2019 bescherte der Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld eine Tierrettung der besonderen Art. Mit dem Stichwort „Tierrettung – Ente im Eis eingefroren“ erfolgte um 13:01 Uhr eine Alarmierung der diensthabenden Kräfte der Kleinalarmschleife. Auf dem Johann-Friedrich-Teich saß eine Ente in der sich gebildeten Eisfläche fest, und war nicht mehr in der Lage sich selbst zu befreien. Das als „Eisbrecher“ eingesetzte Aluminium-Rettungsboot bahnte sich den Weg über den Teich, um das Federtier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Eingefangen in einer Tiertransportbox konnte es so an Land gebracht werden. Um den Stress, den der Vogel ausgesetzt war, herunterzufahren, wurde das Tier mit der Box in ein Einsatzfahrzeug gesetzt und dort allein gelassen. Nach einiger Zeit konnte es dann im Uferbereich in die Freiheit entlassen werden, wo es sich sogleich in das dichte Schilf verzog.